Haarausfall ist wohl der Alptraum von jedem, denn die Problematik kann Personen aus allen Altersklassen und mit den verschiedensten Voraussetzungen treffen. 

Dabei differenzieren sich zwar die Haarausfall Ursache, der Verlauf und die Therapiemöglichkeiten, jedoch fühlt sich jeder gleichermaßen beeinträchtigt von der lichter werdenden Kopfbehaarung. Grund genug, schon präventiv dazu beizutragen, dass der Haarverlust nicht oder weniger schwerwiegend einsetzt. 

Stellt sich allerdings die Frage, was hilft gegen Haarausfall? 

Um jene beantworten zu können, gilt es zunächst, die allgegenwärtige Problematik mit ihren wechselnden Formen zu analysieren. 

Ob auch Du an Haarausfall leidest, wie Du ihn effektiv therapieren kannst und warum Nahrungsergänzungspräparate mitunter die Lösung für den fortschreitenden Haarverlust sind, damit beschäftigen wir uns deshalb im heutigen Blog.

Alptraum Haarausfall – wenn die Kopfbehaarung schwindet

Der Begriff Haarausfall steht symbolisch für unterschiedliche Erkrankungen, durch die eine Person das Haupthaar verliert. In Fachkreisen wird die Haarausfall Krankheit auch als Effluvium Capillorum oder Alopezie betitelt. 

Dahinter verbirgt sich stets eine Dysbalance im Haarwachstumszyklus, die verhindert, dass sich gesunde Haarfollikel bilden oder jene die Wachstumsphase überleben. Darauf aufbauend findet sich das anagene Effluvium mit Ursprung in der Wachstumsphase und das telogene Effluvium mit erhöhtem Haaranteil in der Ruhephase. 

Bei gesunden Personen liegt die prozentuale Verteilung bei 80 Haaren in der anagenen und 20 in der telogenen Phase.

Haarausfall kann jeden treffen

Trotz der wiederkehrenden Behauptung, Haarausfall würde vermehrt bei Männern in Erscheinung treten, sind auch Frauen häufig von der Alopezie betroffen. Während 7 von 10 Männern unter Haarausfall leiden, klagen ebenfalls 4 von 10 Frauen über den Haarverlust. 

In dem Zusammenhang handelt es sich bei einem vermehrten Verlust der Kopfbehaarung nicht zwingend um eine krankhafte Störung. Es gibt viele Gründe, weshalb das Haar für einen begrenzten Zeitraum lichter wird, darunter der Haarausfall nach der Schwangerschaft.

Nicht jeder Haarverlust ist bedenklich

Wichtig ist, dass stets ein harmonisches Verhältnis von Haarwachstum und Haarverlust vorhanden ist. Rund 100 Haare darfst Du täglich verlieren, ohne dass Du Dir Sorgen machen musst. 

Selbst wenn diese Zahl vorübergehend ansteigt, zum Beispiel durch Stress, eine Ernährungsumstellung oder seelische Blockaden, lässt sich der Haarausfall mit der Bekämpfung der Ursache zügig wieder beheben. 

Erst wenn Du über eine lange Zeit hinweg überdurchschnittlich viele Haare verlierst oder sich die Anzahl der ausfallenden Haare fortwährend erhöht, solltest Du ärztlichen Rat einholen. In Verbindung damit musst Du wissen, wie der Haarausfall entsteht.

Haarausfall

Haarausfall Ursache – so entsteht die Alopezie

Haarverlust kann auf den unterschiedlichsten Wegen in Erscheinung treten, was eine Behandlung mit Haarausfallmitteln sowie eine zielorientierte Therapie erschwert.

Allgemein gibt es drei verschiedene Formen, die innerhalb des Haarverlusts dominieren.

Erblich-bedingter Haarverlust

Die androgenetische Alopezie beruht auf einer Überreaktion der Haarfollikel gegenüber Dihydrotestosteron, wodurch die Haare ausdünnen und die Follikel schrumpfen. 

Der erblich-bedingte Haarverlust liegt bei etwa 95 % der betroffenen Personen vor und zeigt sich durch Geheimratsecken, den Haarausfall kreisrund oder bei Frauen durch einen verjüngenden Scheitel.

Diffuser Haarausfall

Etwa 5 % der Betroffenen leiden an diffuser Alopezie, die „wahllos“ einsetzt und durch eine bestimmte Ursache hervorgerufen wird. 

Dies könnte eine Mangelernährung oder eine Störung im Stoffwechsel sein, aber auch eine schlechte Pflege oder aggressive Stylings. 

Diffuser Haarausfall geht mit brüchigem und über den ganzen Kopf ausdünnendem Haar einher, woraufhin der Haarverlust eher bei Frauen auftaucht.

Haarausfall kreisrund

Alopecia Areata basiert meist auf einer Autoimmunerkrankung, durch die Immunzellen die Haarfollikel angreifen und das Wachstum stagniert. Der Haarverlust setzt kreisrund ein und betrifft Männer sowie Frauen gleichermaßen.

Kreisrunder Haarausfall

Außerdem gibt es verschiedene Sonderformen des Haarverlusts, darunter:

 

  • Herdförmiger Haarausfall
  • Trichotillomalie
  • entzündungsbedingter Haarverlust
  • permanenter Haarausfall

Haarausfall Auslöser: diese Faktoren begünstigt Alopezie

Wenn Du den Haarausfall erfolgreich bekämpfen möchtest, solltest Du zunächst wissen, was ihn hervorgerufen hat. So könnte er durch folgende Dysbalancen entstehen.

1. Haarausfall Vitaminmangel

Wenn dem Organismus bestimmte Vitamine fehlen, jene unzureichend oder in einem nicht ausgewogenen Verhältnis vorhanden sind, entsteht eine Belastung für den Haarwachstumszyklus. 

Immerhin wird er nicht mehr ausreichend mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt, was zu der Alopezie führen könnte.

2. hormonelle Umstellungen

Speziell bei Frauen können die Pubertät, die Schwangerschaft oder die Wechseljahre zu einem Ungleichgewicht in der Hormonzusammensetzung führen. 

Dann könnten Haarausfall nach der Schwangerschaft oder Haarausfall durch die Wechseljahre einsetzen.

3. gesundheitliche Probleme

Schilddrüsendysfunktionen, die erforderliche Strahlentherapie oder andere Krankheitssymptome können vorübergehend zu einem diffusen Haarverlust beitragen. 

Ähnlich verhält es sich mit operativen Eingriffen, die eine Veränderung der Stoffwechselaktivitäten begünstigen, darunter Magenverkleinerungen.

4. Medikation

In seltenen Fällen ist der Haarausfall eine Begleiterscheinung der Medikamenteneinnahme.

5. Ernährungsdefizite

Crash-Diäten, einseitige Essgewohnheiten oder ungesunde Nahrung: all dies sorgt dafür, dass der Haarwachstumszyklus beeinträchtigt wird. 

Die Folge der diffuse Haarausfall in wechselndem Ausmaß.

6. fehlerhafte Pflege

Wer seine Haare mit aggressiven Stylings belastet, zu häufig färbt, große Hitze durch Föhn oder Glätteisen anwendet und auch sonst kaum Rücksicht auf die empfindsame Haarstruktur nimmt, riskiert Schäden innerhalb der Haarfollikel, die sich durch eine diffuse Alopezie äußern.

Häufig spielt nicht nur eine der Haarausfall Ursachen eine Rolle bei dem Einsetzen der Alopezie. Stattdessen sind nicht selten mehrere Faktoren dafür verantwortlich, dass die Haarvitalität sinkt und der Haarausfall auftritt.

Haarausfall Test: Wenn ein Arztbesuch unumgänglich ist

Sobald für Dich feststeht, dass Dein Haarverlust das gewöhnliche Maß überschreitet, solltest Du einen Dermatologen aufsuchen, denn je eher Du eine passende Therapie mit wirksamen Haarausfallmitteln beginnst, umso größer sind Deine Erfolgschancen. 

Wie Du sicher weißt, lässt sich die Haarausfall Krankheit nicht verallgemeinern, weshalb der Mediziner eine individuelle Analyse erstellen muss. Dabei gibt es nach einem ausführlichen Vorgespräch verschiedene Methoden, darunter:

Blicktest

Hier überprüft der Dermatologe das Haarausfallmuster unter einem Dermatoskop. Auch die Begutachtung von Fingernägeln und umliegenden Bereichen auf der Kopfhaut sowie der Körperbehaarung und eine Untersuchung der Lymphknoten zählen zu den ersten Maßnahmen.

Zupftest

Durch ein sanftes, schmerzarmes Zupfen, auch Extraktionstest genannt, erkennt der Arzt das Haarausfall-Schema. Dabei darf er von 60 einzelnen Haarsträhnen nicht mehr als 10 lose Follikel in seiner Hand vorfinden, ansonsten wäre dies ein Zeichen für den Haarverlust. 

Weiterhin untersucht der Mediziner, ob sich auf der Kopfhaut im Areal der ausgefallenen Haare noch Poren erkennen lassen, denn dies ist ein Zeichen dafür, dass die Vernarbung noch nicht stattgefunden hat.

Mikroskop-Untersuchung

Die Betrachtung unter dem Mikroskop zeigt an, ob die Haare in der Wachstums- oder Ruhephase ausfallen. 

Das Trichogramm analysiert hierzu die Haarwurzel, erkennt wie viel Prozent der Härchen im Wachstum stagnieren und welche die anagene Phase durchlaufen. Etwa 50 bis 100 Haare müssen diesbezüglich ausgezupft werden.

Phototrichogramm/ Trichoscan

Dieses Verfahren sieht das Abschneiden einiger Haare an unterschiedlichen Stellen vor, fotografiert die Bereiche danach und protokolliert den Wachstumszyklus. 

Das Trichoscan beabsichtigt obendrein die Einfärbung der besagten Kopfhautregionen, woraufhin am Ende eine Computeranalyse startet.

Außerdem geht es bei der Untersuchung der Haarausfall Ursache um eine enge Kooperation zwischen Dermatologe, Hausarzt und Gynäkologe, um Dysbalancen des Stoffwechsels, des Blutes oder der Hormone auszuschließen. 

Sobald die Alopezie und ihre Form festgestellt wurden, geht es um die Frage, was hilft gegen Haarausfall. Dazu gibt es verschiedene Behandlungsansätze, welche die Problematik bekämpfen sollen.

Haarausfall Hausmittel oder klassische Haarausfallmittel?

Du fragst Dich sicher, was hilft gegen Haarausfall? Grundsätzlich lässt sich darauf keine standardisierte Antwort geben, denn es müssen viele Faktoren zusammenspielen, um den diffusen Haarausfall, die androgenetische Alopezie oder den Haarverlust kreisrund nachhaltig einzudämmen.

Gesunde Lebensweise

Eine gesunde Ernährung mit wenig Salz, viel frischem Obst und Gemüse, Fisch für die Omega-3-Fettsäuren und gelegentlichem Fleischkonsum ist eine gute Grundlage, um Haarausfall vorzubeugen. 

Auch Bewegung, Stressreduktion und ausreichend Schlaf sowie der Verzicht auf Zigaretten, Drogen und übermäßigen Alkohol ergänzen die gesunde Lebensweise, die den Haarwachstumszyklus positiv beeinflusst.

Vitamine

Haarpflege

Qualitativ-hochwertige Pflegeprodukte, die Vermeidung von Salzwasser oder starker UV-Strahlung, Artikel, die derselben Marke entsprechen und der Verzicht auf heiße Föhnluft oder häufiges Färben bieten sich an, damit die Haarstruktur geschont wird und alle Pflegestoffe erhält, die für eine glanzvolle Haarpracht wichtig sind.

Haarpflegeprodukte

Haarausfall Hausmittel

Weiterhin finden sich viele nützliche Hausmittel wie Zitronensaft, Bananen, Zwiebeln oder Kamillentee als effiziente Maßnahme. 

Für diejenigen, die besonders wagemutig sind, gibt es ebenfalls kuriose Tipps gegen die Alopezie, darunter das Haare schneiden nach dem Mondkalender, Kopfstand, die Urintherapie oder Ketchup. 

Natürlich lässt sich die Wirksamkeit all jener Haarausfall Hausmittel nicht wissenschaftlich belegen, ein Selbstversuch schadet trotzdem nicht.

Medikation

Selbstverständlich sind auch medikamentöse Therapien wie die Einnahme von Minoxidil für den diffusen Haarausfall oder Antiandrogene als Präparat gegen die erbliche Alopezie gewinnbringende Lösungsansätze gegen den Haarverlust.

Haarausfall aufheben: So groß sind Deine Chancen

Vorab sei gesagt, ob und wie weit sich der Haarausfall wirklich aufheben lässt, ist abhängig von der Person sowie der Alopezie selbst. 

Allgemein gilt, sämtliche nicht-vernarbte Haarausfall-Varianten können mit einer durchdachten Therapie bekämpft werden, es bilden sich wieder gesunde Haarfollikel und die Problematik wäre vorbei.

Vernarbungen als unwiderruflicher Haarverlust

Sollte aber eine vernarbte Haarausfall-Form einsetzen, was unter anderem nach Verbrennungen oder einem Kontakt mit ätzenden Stoffen auftritt, erhält die Kopfhaut unwiderrufliche Schäden. 

Dann ist eine Rückkehr zum natürlichen Haarwachstum nicht möglich. Ähnlich verhält es sich bei Haarausfall Krankheiten, die nicht rechtzeitig behandelt werden oder eine fehlerhafte Therapie anstreben.

Haartransplantation nur im Notfall

Als letzter Ausweg bieten sich Haartransplantationen an, welche allerdings äußerst kostspielig und nur bedingt erfolgreich sind, wohingegen sich manche auch für Perücken als optische Verschleierung des Haarverlusts entscheiden.

Nahrungsergänzungsmittel bei Haarverlust: Frummi gegen Alopezie

Haarausfall solltest Du sowohl präventiv als auch therapiebegleitend und rehabilitativ entgegenwirken. Darum sind Nahrungsergänzungspräparate, die den Haarwuchs anregen, äußerst effektiv. 

Unter Berücksichtigung eines qualitativen Produkts und der Verträglichkeit unterstützen die Artikel den natürlichen Wachstumszyklus sowie den Schutz vor der Alopezie.

Frummi: Fruchtgummi als Feind des Haarausfalls

Wenn Du Dich hierbei nicht für ein klassisches Nahrungsergänzungsmittel begeistern kannst, ist Frummi die ideale Alternative. 

Das vegane Produkt fördert den Haarwuchs, sorgt für neuen Glanz und verleiht den Haarfollikeln ihre Widerstandskraft. Es wirkt bei Haarausfall durch Vitaminmangel, Alopezie aufgrund von Stress, diffusem Haarausfall oder Haarausfall nach der Schwangerschaft. 

Basis hierfür sind die enthaltenen Nährstoffe, Vitamine, Spurenelemente und Mineralien, die den Organismus mit allem ausstatten, was er benötigt. 

Frummi stammt aus deutscher Qualitätsproduktion und ist frei von künstlichen Zusätzen.

Wichtige Nährstoffe, natürliches Aroma

Du erhältst die wichtigen Inhalte wie Vitamin C, A, E, D, Biotin, Folsäure, Eisen, Zink und Coffein in ausgewogener Dosis, um Deinen Körper bei der Produktion kraftvoller Haarfollikel zu begleiten. 

Darüber hinaus besitzt Frummi die Konsistenz eines Fruchtgummis und schafft durch seinen fruchtigen Kirsch-Geschmack einen optimalen Anreiz, die regelmäßige Einnahme von zwei Frummis pro Tag über einen längeren Zeitraum hinweg zu gewährleisten. Frummi begünstigt im Zuge dessen:

  • Ein gesundes Haarwachstum
  • Die Bekämpfung von verschiedenen Haarausfallarten
  • Einen natürlichen Glanz der Haare
  • Einen schnellen Haarwuchs
  • Gesunde Nägel
  • Eine regenerierte Haut
  • Die ausreichende Nährstoffversorgung
Frummi Biotin + Koffein

Das individuelle Nahrungsergänzungspräparat für einen besseren Haarwuchs ist zudem verträglich und für fast jede Zielgruppe geeignet. 

Schon nach kurzer Zeit der Einnahme wirst Du erste positive Veränderungen in Deiner Haarstruktur feststellen können, woraufhin Du den Grundstein für starkes Haar ohne Spliss oder Alopezie legst.

In Ergänzung zu einem gesunden Lebenswandel, der ausgewogenen Ernährung, bewussten Ruhemomenten und einer intensiven Haarpflege gelingt es Dir mit Frummi also, Haarausfall endgültig aus Deinem Alltag zu verbannen.

Christina Treu

Redaktion Frummi

Christina Treu schreibt seit 2 Jahren für Frummi. Sie ist ambitioniert immer die besten Quellen zu prüfen und die qualifiziertesten Texte für unsere Kunden zu verfassen.

Jetzt Frummi