Die 100 kuriosesten Tipps gegen Haarausfall!

Haarausfall ist ein allgegenwärtiges Thema, das generationsübergreifend einsetzen kann und die Betroffenen fortwährend belastet. Nicht minder präsent sind die vielfältigen Lösungsansätze, mit denen Du die fortschreitende Alopezie erfolgreich bekämpfen kannst. Von medikamentösen Behandlungsstrategien über Homöopathie bis hin zu klassischen Hausmitteln findet sich in nahezu jeder Kategorie ein Konzept, das den Haarverlust stoppen soll. Dabei sind längst nicht alle dieser Methoden erprobt und mit nachweislichem Effekt ausgestattet. Im Gegenteil, manche der Mittel gegen Haarausfall werden Dir auf den ersten Blick äußerst seltsam erscheinen. Grund genug für uns, Dir einmal die 100 kuriosesten Tipps gegen Haarausfall vorzustellen. Warum diese so eigenartig wirken, ob sie tatsächlich zu positiven Resultaten führen und weshalb ausgerechnet ein Haarwuchsmittel wie unser Frummi die ideale Option gegen lichterwerdende Haare ist: Du erfährst es in unserem heutigen Ratgeber.

1. Haare schneiden nach Mondkalender – Geheimtipp gegen Alopezie

Mondkalender

Ein Mythos auf dem Weg zu schönen Haaren ist das Schneiden der Haarpracht bei zunehmendem Viertelmond. Dieser soll nämlich eine anregende Wirkung auf den Haarwachstumszyklus haben, was daraufhin der Alopezie entgegenwirkt. 

 

Natürlich gibt es hierfür keine weitreichenden Belege, aber es birgt keinerlei Risiken jenem kuriosen Mittel gegen Haarverlust nachzugehen und den Selbstversuch zu starten.

2. Verzicht auf Kopfbedeckungen - schützt Du Dein Haar

Kopfbedeckung

Fest steht, eine permanente Kopfbedeckung sorgt dafür, dass sich das Haar unentwegt statisch auflädt und eine dauerhafte Reibung entsteht. Das begünstigt langfristig betrachtet Spliss und der wiederum führt in manchen Fällen zu Haarausfall. Der Umkehrschluss ist der totale Verzicht auf Mütze, Hut und Co, was als bewährtes Mittel gegen Haarverlust gelten soll. 


Doch wie so oft liegt die Wahrheit hier in der Mitte. Wenn Du nämlich bei starker Sonneneinstrahlung oder extremer Kälte ohne Kopfbedeckung ins Freie gehst, setzt Du Deine Haare der ungeschützten UV-Strahlung oder den frostigen Witterungsverhältnissen aus, was sie ebenso schädigt und zu Alopezie führt. 


Daher erweist sich dieser Tipp nur bedingt als effektiv. Viel besser wäre dagegen, die stylishe Cap oder den Hut nur zwischendurch oder zu Zeiten von Sonne/Kälte aus dem Schrank zu holen, und ansonsten auf die Kopfbedeckung zu verzichten. 


So schützt Du Dein Haar in den wichtigen Momenten und vermeidest ansonsten die stetige Reibung sowie den Haarbruch. Auf diese Weise entsteht tatsächlich ein vorteilhaftes Mittel gegen Alopezie.

3. Meditation – entspannende Methode gegen Haarverlust

Meditation

Meditation ist bekanntlich hilfreich, um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und seine innere Balance zurückzuerhalten. Stress, Trauer oder andere Emotionen lassen sich auf Basis meditativer Übungen bestens kontrollieren und es entsteht ein ganzheitlicher Effekt für das Wohlbefinden. 


In dem Zusammenhang soll die Mediation auch dazu beitragen, dass schädliche Einstellungen und Außeneinwirkungen abgebaut werden. Insofern dies der Fall ist, entsteht ein widerstandsfähiger Organismus, der belastbarer wirkt, über aktive Selbstheilungskräfte verfügt, das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt und es lassen sich neue, positive Energien freisetzen. 


Auf diese Weise könnte die Mediation sämtliche Ursachen von Haarverlust aufheben und demzufolge als Mittel gegen Alopezie eingesetzt werden.

4. Heilsteine – Spiritualität für kräftigere Haarfollikel

Heilsteine

Tatsächlich erweisen sich Heilsteine auch heutzutage noch als Streitthema, denn grundsätzlich muss der Glaube an die Wirksamkeit vorhanden sein, damit sich die Steine positiv einsetzen lassen. 

Insofern jener allerdings vorliegt, sollen speziell ausgewählte Steinarten wie der Aventurin, Amethyst, Botswana Achat, der gelbe Jaspis, Silberauge und Saphir dazu beitragen, das Haarwachstum anzuregen sowie langfristig betrachtet Haarausfall zu verringern. 

Im Mittelpunkt steht der Onyx, denn bei ihm wird die Effektivität gegenüber Alopezie besonders hervorgehoben. Die Heilsteine sollten dazu innerhalb einer traditionellen Zeremonie angewandt werden, müssen eine regelmäßige Aufladung mit neuer Energie berücksichtigen und selbstverständlich die Reinigung beachten. 

Außerdem ist der Hautkontakt unerlässlich, was durch das in die Hand nehmen, das Haut auflegen oder das Tragen als Schmuck gelingt. Ebenfalls wäre es denkbar, die Heilsteine im Zimmer zu positionieren oder eine daraus gewonnene Edelsteinessenz zu nutzen. Diese lässt sich zubereiten, indem Du den betreffenden Stein über Nacht in ein einfaches Wasserglas legst und die Flüssigkeit am nächsten Morgen trinkst. 

Ein Mythos behauptet, dass die Wirksamkeit des Steinwassers noch besser ist, wenn Du die kahlen oder lichterwerdenden Kopfhautpartien direkt mit dem Wasser einreibst sowie eine leichte Massage folgen lässt. Du kannst das Heilsteinwasser ebenfalls zum Haare waschen verwenden. Aufgeladen werden die Steine am besten durch den Kontakt mit den Sonnenstrahlen einer untergehenden Sonne.

5. Akupressur: mit fernöstlicher Technik zu kräftiger Haarbeschaffenheit

Akupressur

Die Akupressur ist eine traditionelle Heilmethode aus Fernost, die zahlreiche Prozesse innerhalb des Organismus unterstützt, um die Gesundheit zu verbessern. 

In dem Zusammenhang konnten chinesische Experten bereits herausfiltern, dass ein bestimmter Punkt, nämlich der Baihui einen hohen Wert für die Hautpflege hat. Wird er gedrückt, soll sich der Haarausfall erfolgreich stoppen lassen. Der Baihui-Punkt ist auf der Kopfoberseite lokalisiert, wo die ausgehende Linie der Augen und Ohren aufeinandertreffen. 

Ein weiterer wichtiger Akupressur-Punkt für die Bekämpfung der Alopezie soll in der Ohrmuschel zu finden sein. An ihrem unteren Ende gibt es einen zentralen Triggerpunkt, dessen mehrmalige kurze Massage täglich den Haarausfall eingrenzen soll. 

Dazu musst Du den Finger in die Ohrmuschel hineinlegen, festen Druck ausüben und daraufhin mit leichten Kreisungen versuchen, den Druck wieder abzubauen. Rund 30 Sekunden sollte die Anwendung durchgehend absolviert werden, dann bemerkst Du angeblich sofort eine Veränderung in Deinem Organismus, weil sich angestaute Energien im Körper ausbreiten. 

Akupressurmethoden lassen sich mühelos in den Alltag einbetten und könnten Dir gemäß der Überlieferung bei der Therapie gegen Haarverlust helfen.

6. Binaurale Beats – moderne Methode gegen Alopezie

Binaurale Beats

Laut Forschern sollen auch binaurale Beats helfen, die Regeneration der Haarfollikel zu verbessern und dementsprechend eine Haarwurzelstimulation zu erzielen, durch die der Haarausfall behoben werden kann. 

Binaurale Beats sind zwei voneinander getrennte Frequenzwellen, die durch Sinusgeneratoren erzeugt werden und unabhängig von den jeweils anderen der beiden an Deine Ohren herangetragen wurden. 

Dein Gehirn reagiert durch die Entwicklung eines dritten Tons, sodass es darauf programmiert wird, die Kommunikationskanäle besser zu öffnen und unwichtige Interferenzen herauszufinden. Ziel der binauralen Beats ist es, Deine Gehirnwellen zu aktivieren, Deine Konzentrationsfähigkeit und Entspannung zu fördern sowie den Schlaf zu verbessern. 

Die Beats werden innerhalb von fünf neurologisch wichtigen Frequenzbereichen (Delta, Theta, Alpha, Beta, Gamma) eingesetzt und können demzufolge die Indikationen der Alopezie wie Depressionen, Überbelastung oder Schlaflosigkeit aufheben. 

Daraus resultieren ein gefestigterer mentaler Zustand und weniger Ängste, was langfristig betrachtet Deine Gefahr für Haarverlust eingrenzen soll.

7. Klopfmassage: mit diesem Verfahren bekämpfst Du Haarverlust

Klopfmassage

Wie Du bereits gelernt hast, sind Massagen gemäß der Überlieferungen äußerst effektiv als Mittel gegen Haarausfall. Gerade eine Kopfhautmassage kann diverse positive Eigenschaften nach außen projizieren, die Deine Alopezie präventiv, therapiebegleitend sowie rehabilitativ stoppen. 

Dies wird nun auch in Verbindung mit der Klopfmassage dargestellt. Dazu musst Du mit Deinen Fingerknöcheln und Kuppen die Kopfhaut sanft abklopfen. Du darfst stehen oder sitzen und solltest Fingerknöchel und Kuppen direkt an der Kopfhaut positionieren sowie mit vorsichtigen, aber schnellen trommelnden Bewegungen agieren. 

Rund 20 Minuten überdauert die Klopfmassage und es wäre ratsam, insbesondere die Stellen an der Kopfhaut abzuklopfen, welche vermehrt vom Haarverlust betroffen sind. Es sollte außerdem eine dreimalige Wiederholung mit kurzen Zwischenpausen stattfinden, woraufhin Du am Ende der Klopfmassage behutsam mit Den Handflächen über Deine gesamte Kopfhaut streichst, um die Energie besser zu verteilen. 

Es entsteht ein unterschwelliges Kribbeln, was auf die aktivierte Durchblutung Deiner Kopfhaut hinweist und die Stimulation Deiner Haarzellen zur Folge haben soll. 

Gerne darfst Du Deine Haarpracht zuvor noch mit etwas Haarwasser anfeuchten oder mit wenigen Tropfen ätherischem Öl anregen, damit die Effektivität gesteigert wird. Auf diese Weise entsteht eine individuelle Methode gegen Alopezie, bei der Du kleine Klopfsignale an Deine Haarwurzeln aussendest und die Haarfollikel in ihrem Wachstum fördern kannst.

8. Haare zupfen – ungewöhnlich, aber effektiv bei Haarausfall?

Haare zupfen

Ein besonders kurioser Denkansatz bei der Bekämpfung von Alopezie ist das Auszupfen von Haaren. Gerade Personen, die lichterwerdende Partien haben, kamen auf die Idee, die verbliebenen Haarsträhnen auszuzupfen, was zunächst äußerst seltsam erscheint. 

Ziel war es, die Regeneration der Kopfhaut zu bewirken und dadurch das Wachstum der Haarwurzeln langfristig zu steigern. Was anfänglich eher wie ein Ammenmärchen erschien, konnte sich nun bei einer Studie als durchaus sinnvolle Therapie behaupten. 

So soll es tatsächlich dazu beitragen, die beanspruchte und geschädigte Kopfhaut zu regenerieren, woraufhin sowohl die herausgezupften Haarfollikel als auch eine Vielzahl weiterer Haare in dem näheren Umfeld nachwachsen können. 

Dies fanden Forscher heraus, als Sie innerhalb eines Experiments Mäusen rund 200 Rückenhaare ausrissen und abwarteten. Das Ergebnis war ein deutlich stärkerer Haarwuchs an den besagten Stellen, der sich nach einer kurzen Wartezeit einstellte. 

Zudem konnte man nachweisen, dass nicht nur die ausgezupften Partien über einen besseren Haarwuchs verfügten, sondern auch die umliegenden Bereiche, die infiziert waren. Grundsätzlich ist jene Methodik allerdings äußerst extrem und die Wirkung konnte bei Menschen noch nicht bestätigt werden, dennoch eignet sich das Haare auszupfen eindeutig als kurioses Verfahren gegen Alopezie.

9. Eigenbluttherapie – kurios zu gesunder Haarbeschaffenheit

Eigenbluttherapie

Das sogenannte Vampirlifting, auch Eigenblut-Therapie genannt, soll die Stimulation der Haarwurzeln zur Folge haben und Deine Haare wieder schneller sprießen lassen. Dafür werden Dir 20 Milliliter Blut abgezapft, welches zunächst zentrifugiert und im Anschluss filtriert werden muss. 

Dadurch entsteht ein Plasma, welches reich an Thrombozyten ist und daraufhin als PRP (auch Platelet Rich Plasma genannt) in die Bereiche injiziert wird, die von Alopezie betroffen sind. Die injizierten Thrombozyten setzen Wachstumshormone frei, die infolgedessen die Stammzellen Deiner Haarwurzeln versorgen. 

Die Nährstoffversorgung Deiner Haare wird verbessert und das Haarwachstum beschleunigt, wodurch Du präventiv oder therapiebegleitend dazu beitragen kannst, die Alopezie aufzuheben. Die Methodik hat bisher noch keine wissenschaftlichen Nachweise und schlägt mit 800 bis 900 Euro zu Buche, weshalb Du Dir vielleicht doch einen anderen Lösungsansatz aussuchen solltest, wenn Du den Haarverlust bekämpfen möchtest.

10. Bierspülung – Hausmittel für widerstandsfähige Haarfollikel

Bierspülung

Wie Du sicherlich schon in einem unserer Ratgeber über die 100 besten Tipps gegen Haarausfall lesen konntest, hat Bier eine nachhaltige Wirkung auf Deine Haarfollikel. Eine Bierspülung begünstigt daraufhin die Versorgung von Kopfhaut sowie Haar mit ausreichend Spurenelementen sowie wertvollen Vitaminen, die Deine Haarpracht kräftiger machen. 

Auch brüchiges Haar wird durch die enthaltenen Substanzen gestoppt, es entsteht eine Regeneration und die Gründe für einen Haarverlust werden aufgehoben. 

Eine halbe Flasche Bier kippst Du Dir dazu über Dein Haar, welches trocken und am Ende komplett durchnässt von der Bierdusche sein muss. Knete Deine Haare im Anschluss kräftig durch und lasse eine Kopfmassage folgen, bevor Du zum Ende der Bierspülungsanwendung noch einmal einen prägnanten Anteil des Biers nachschüttest. 

Dann musst Du Deine Haare ohne auswaschen trocknen lassen, dadurch dringen die Nährstoffe des Biers tief in Deine Haarwurzel ein, stärken sowie reparieren diese und begünstigen die Verringerung von Haarverlust. Für einen besonders effektiven Einsatz der Bierspülung empfiehlt sich die Nutzung einmal in jeder Woche. Welches Bier Du hierfür verwendest, ist unerheblich.

11. Kopfstand: sportlich gegen Alopezie

Kopfstand

Kopfstand ist für viele unterschiedliche Prozesse im Organismus wichtig, so könnte die daraus entstehende Umkehrhaltung aktivierend für Dein Selbstvertrauen sein, die Durchblutung im Kopfbereich stimulieren und Deine Konzentrationsfähigkeit sowie den Gleichgewichtssinn bessern. 

Gerade die stärkere Durchblutung innerhalb der Kopfhaut führt ebenfalls zur Reduktion bei Haarausfall. Darum gilt ein Kopfstand als ein äußerst fragwürdiges, aber dennoch vorhandenes Mittel gegen Alopezie. 

Wichtig wäre hierbei nur, dass Du die seltsame Methodik nicht anwendest, wenn Du Rücken-, Schulter- oder Wirbelsäulenprobleme hast. Ansonsten sind etwa 1-minütige Kopfstände ein bis zweimal pro Tag vorgesehen, damit Deine Haarwurzel durch die stärkere Durchblutung vor Alopezie geschützt werden kann.

12. scharfes Essen – mit würzigen Speisen zu voller Kopfbehaarung

scharfes Essen

Die Ernährung hat einen prägnanten Einfluss auf Deine Haarvitalität, soviel steht fest. Eine amerikanische Studie fand allerdings heraus, dass gerade scharfes Essen für ein verbessertes Haarwachstum sorgen soll. 

Schuld daran ist das enthaltene Capsaicin, welches als Alkaloid der Capsaicinoide zweifelsohne zu den schärfsten Stoffen gehört, die bekannt sind. Wird Capsaicin in sehr hoher Konzentration mit der Haut in Kontakt gebracht, entsteht eine Reizung und die Durchblutung steigt an. 

Darum werden Chilis auch bereits seit Generationen als äußerliches Heilmittel für Hexenschuss, Gelenkprobleme oder Einschränkungen im Bewegungsapparat eingesetzt. Speziell in Thailand oder Mexiko, wo die Chili zu der täglichen Kost zählt, gibt es einen Konsum von circa 100 bis 200 Milligramm pro Tag, wohingegen im mittleren Europa nur rund 1, 5 Milligramm Capsaicinoide über die Nahrung aufgenommen werden. 

Das Experiment aus Amerika zeigt nun allerdings einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Capsaicin in hochdosierter Konzentration und Deinem Haarwachstumszyklus. Etwa vier Wochen sollte die Behandlung andauern, bevor ein beschleunigter Wachstumszyklus einsetzt. Insbesondere auch die Kombination von Capsaicin mit Soja Isoflavonen verbessert Deinen Haarwuchs nachhaltig. 

Insofern Du eine solche Methodik als Mittel gegen Haarverlust einsetzen möchtest, solltest Du allerdings langsam auf die schärfere Ernährung umstellen, damit keine Unverträglichkeiten aufkommen. Ferner ist es wichtig, bei Allergien oder einer generellen Sensibilität bei scharfem Essen von dieser Strategie gegen Alopezie abzusehen.

13. Infrarottherapie – bewährte Methodik für verschiedene Dysbalancen

Infrarottherapie

Infrarotlicht als Therapie gegen Haarausfall ist viel mehr für Menschen geeignet, die unter einer lichterwerdenden Kopfhaut leiden, die sich nicht an bestimmten Bereichen äußert, sondern über den ganzen Kopf verteilt ist. 

Diese wird mit LED-Licht von 645 bis rund 850 Nanometern innerhalb mehrerer Sitzungen bestrahlt, woraufhin die Mitochondrien Deiner Haarfollikel das herannahende Licht absorbieren und eine verbesserte Energieproduktion innerhalb Deiner Haarzellen einsetzt. Die Wachstumsphase Deiner Haare verlängert sich und der Haarausfall setzt weniger schnell ein. 

Besonders effektiv erweist sich eine solche Rotlichtanwendung in Verbindung mit der Meso-Therapie, wo Deine Haare mit weiteren wichtigen Stoffen versorgt werden. Circa drei Monate sind notwendig, bevor die wöchentlichen Sitzungen mit LED-Licht ihre Wirkung zeigen

14. Autosuggestion – alternativ den Haarausfall bekämpfen

Autosuggestion

Autosuggestion gilt seit Jahrzehnten als ausgefeiltes Konzept, um mittels richtiger Worte für eine bessere Selbstheilung zu sorgen. Nun wurde bekannt, dass diese Methodik ebenfalls in Verbindung mit dem Haarverlust wirksam sein könnte. 

Dies gelingt, indem Du dieselbe Technik anwendest wie bei der klassischen Autosuggestion und gezielte Informationen unmittelbar an Dein Unterbewusstsein weiterleitest, um dich von schädigenden Verhaltensweisen für Deine Haarfollikel abzuhalten und gleichzeitig den positiven Umgang mit den Haarstrukturen zu trainieren. 

Dazu nutzt Du individuelle oder allgemein formulierte Gedankenthesen, die Du Dir laut 15 bis 20 Mal pro Tag aufsagst. Ebenfalls sinnvoll wären kleine Notizzettel mit den passenden Informationen, die Du Dir innerhalb Deiner Räumlichkeiten an gut sichtbaren Plätzen befestigst, um immer wieder daran erinnert zu werden. 

Dein Unterbewusstsein nimmt die Informationen langsam auf, verinnerlicht sie und es entsteht eine schrittweise Veränderung innerhalb Deines Handelns. Voraussetzung ist, dass alle formulierten Botschaften eine positive Grundhaltung nach außen projizieren, was heißt, Wörter wie „kein“, „nicht“, „vielleicht und so weiter sind strikt tabu. Einige Beispiele für eine optimale Autosuggestion in Bezug auf die Alopezie wären:

1. Mein Haarwachstumszyklus steigert sich wöchentlich

2. Mein Haarverlust heilt wieder

3. Ich verzichte meinen Haaren zuliebe auf Nikotin

4. Ich kümmere mich regelmäßig um eine gute Haarpflege

15. Urintherapie – ungewöhnlich aber erfolgreich gegen Haarverlust

Urintherapie

Urin gegen Haarausfall? Eine grausige Vorstellung, die allerdings sehr gewinnbringend für Dein Haarwachstum ist. Urin soll nämlich Behauptungen nach viele positive Eigenschaften in Verbindung mit dem Haarwuchs freisetzen. 

So schützt eine Urintherapie gegen das Ergrauen, verleiht Deinen Haaren mehr Glanz und Fülle sowie Widerstandskraft, was sich als wirksame Methode gegen Haarausfall herausstellt. 

Die Vorgehensweise gestaltet sich ebenfalls simpel, denn Du musst nichts weiter unternehmen als Deinen eigenen Urin in einem hygienisch-sauberen, kleinen Gefäß zu sammeln und danach ordentlich zu erhitzen. 

Entferne im Anschluss die leichte Kruste, die sich an der Oberfläche bildet, lasse den Urin abkühlen und beginne, einen Wattepad in den Urin zu tunken. Damit beträufelst Du nach und nach Deine Kopfhaut, lässt die Flüssigkeit eine Zeit lang einwirken und spülst sie am Ende gründlich mit lauwarmem Wasser aus. 

Shampoo und Spülungen sind tabu, stattdessen solltest Du auf ätherische Öle setzen, deren Duftessenzen auch den unangenehmen Geruch überdecken. 

Am effektivsten gestaltet sich dieses kuriose Mittel, wenn Du es täglich anwendest. Grundvoraussetzung hierfür ist allerdings, dass Du Dich gesund ernährst und auch sonst Deinen Organismus im Einklang behältst. 

Schließlich steht die Qualität des Urins in direkter Verbindung mit Deinem Nährstoffhaushalt. Das heißt, bei einer Mangelernährung oder anderen schlechten Lebensgewohnheiten würde auch die Urintherapie nicht im Kampf gegen die Alopezie helfen.

16. Salzverzicht – fades Essen, jedoch kraftvolles Haar

Salzverzicht, Salz

Salz ist für viele das Fundament jeder schmackhaften Speise, denn das Würzen liegt in der Natur des Menschen. Nahezu jedes Lebensmittel wird gesalzen, sogar in Süßwaren findet sich die obligatorische Prise Salz, um dem Produkt den kulinarischen Feinschliff zu erteilen. 

Eine wirksame Methode, den Haarverlust zu bekämpfen, wäre aber, auf Salz zu verzichten. Schließlich steht fest, dass ein erhöhter Salzkonsum, insbesondere bei Tafelsalz, den Haarausfall steigert. 

Insofern Du daher auf klassisches Tafelsalz verzichtest, förderst Du die Gesundheit der Haare und verhinderst, dass sie an Alopezie erkranken. Alternativ wäre es noch denkbar, Jodsalz, Meersalz oder den Fischverzehr als Jodsalzquelle zu favorisieren.

17. Orangensaft, Frischekick und Haargesundheit

Orangensaft

Wer trinkt nicht gerne ein kühles Glas frisch gepressten Orangensaft zum Frühstück, um den Tag gesund zu starten? Dabei ist das Getränk nicht nur schmackhaft und vitaminreich, sondern auch effektiv gegen Haarverlust. 

Die enthaltene Menge an Vitamin C hat nämlich einen großen Einfluss auf die Kollagenbildung in Deinem Organismus, die wiederum für Dein Haarwachstum wichtig ist und der Alopezie vorbeugt. 

Grundvoraussetzung ist, dass Du ungesüßten Orangensaft zu Dir nimmst und ihn regelmäßig trinkst. Dann schützt Du Deine Haare vor dem frühzeitigen Ausfallen, während Du auch Deiner Gesundheit etwas Gutes tust. 

Als Alternative könntest Du auch zu dem Verzehr von frischen Orangen tendieren, sie haben denselben Effekt für Deine Haarpracht.

18. Vinca Minor – Naturheilmittel gegen Alopezie

Vinca Minor

Nur ursachenbedingt, aber trotzdem effektiv ist auch das homöopathische Mittel Vinca minor. Jenes kannst Du nutzen, wenn es sich bei Deiner Alopezie um einen kreisrunden Haarausfall handelt und die lichterwerdenden Bereiche nur von feinem Flaum bewachsen sind. 

Es ist ein rein pflanzliches Produkt, dessen Wirkung nicht eindeutig belegt werden kann, welches Du aber bei jener Haarverlustform unbedingt als Hilfe testen solltest.

19. Thallium metallicum – Haarverlust durch die Natur bekämpfen

Thallium metallicum

Nicht minder gewinnbringend soll Thallium metallicum gegen Haarverlust wirken. Dieses Homöopathie-Produkt unterstützt Dich gegen diffuse Alopezie, vor allem dann, wenn sie aufgrund von einer Medikamenteneinnahme oder Vergiftungserscheinungen entstanden ist.

20. Natrium Murarticum – Homöopathie gegen Alopezie

Natrium Murarticum

Die dritte pflanzliche Kraft gegen Haarverlust soll Dir nicht nur gegen diffuse Alopezie helfen, die mit öliger Haarstruktur einhergeht. Natrium murarticum begünstigt ebenfalls den Abbau seelischer Disharmonien, die den Haarausfall verursacht haben. Somit ist dieses Mittel darauf spezialisiert, psychosomatische Indikationen für Alopezie aufzuheben.

21. Mäusedorn – pflanzliche Methode für starke Haarfollikel

Mäusedorn

Mäusedornextrakt konnte sich bereits als hilfreich gegen Venenleiden erweisen. Nun wird das natürliche Heilmittel ebenfalls als Geheimwaffe gegen Alopezie eingesetzt. 

Die enthaltenen Stoffe sollen nämlich die Haarwurzel kräftigen und somit langfristig zu einem verbesserten Haarwachstum beitragen. Voraussetzung dafür ist eine Tinktur aus dem Mäusedorn, welche regelmäßig auf die Kopfhaut einmassiert wird. 

Ob sich eine Wirkung einstellt, bleibt unklar, fest steht jedoch, falls Du ohnehin über das Naturprodukt verfügen solltest, kann ein Versuch Deinem Haar nicht schaden.

22. Thymusdrüsenextrakt: Wunderwaffe bei Haarausfall?

Thymusdrüsenextrakt

Noch nie davon gehört? Nun, dann wird es Zeit, denn Thymusdrüsenextrakt ist ein natürliches Mittel gegen Alopezie. Es wird in Form von Shampoos oder Tinkturen angeboten, um über den Kontakt mit der Kopfhaut Dein Immunsystem zu stärken. 

So kräftigst Du gleichzeitig die Haarvitalität und verhinderst die Alopezie. Damit nicht genug lässt sich das Extrakt ebenso in Verbindung mit den Vitaminen B, F und E als Haarkur einsetzen. Kurios, aber sicher erfolgsversprechend.

23. Traubensilberkerze – natürliches Rezept für vitale Haarpracht

Traubensilberkerze

Diese Pflanze kann sogar mit einer wissenschaftlich erwiesenen Wirksamkeit punkten. Forscher aus der Bochumer Universität fanden nämlich heraus, dass die Inhaltsstoffe der Traubensilberkerze dazu beitragen, dass der Haarausfall gestoppt wird. 

Demnach besitzt die Pflanze östrogenähnliche Wirkstoffe, die Deine Haardicke verbessern und die Anzahl Deiner Haarfollikel erfolgreich wachsen lassen. Dazu benötigst Du einen hochwertig-dosierten Extrakt der Traubensilberkerze, welchen Du auf Dein Haar träufelst.

24. Sojabohne – tierfrei und effektiv gegen Haarausfall

Sojabohne

Soja ist gut für Deine Haarvitalität, daran lässt sich nicht rütteln. Die Sojabohne erweist sich diesbezüglich als besonders vorteilhafte Möglichkeit, Dein Haar vor der Alopezie zu schützen. Schließlich produziert sie Stoffe, die hormonähnlich sind und dadurch die Bildung von Dihydrotestosteron in Deinem Organismus hemmen. 

Die Folge ist ein aktiver Schutz gegen erblich bedingten Haarverlust, insofern Du die Sojabohne als Pflanzenwirkstoff aus einem Reformhaus oder der Apotheke erwirbst.

25. Zuckerverzicht: ohne Süßes zu gesundem Haar

Zuckerverzicht

Zucker ist ein essentielles Nahrungsmittel, was in jeder Kombination in Erscheinung tritt. Nicht nur Süßspeisen, auch Softdrinks, Kuchen sowie Torten werden von Zucker begleitet und sind Produkte, mit denen Du Deinen Tagesbedarf um ein Vielfaches übertriffst. 

Dabei solltest Du höchstens 18 Teelöffel täglich konsumieren, um dem Organismus nicht zu schaden. Andernfalls entziehst Du dem Körper Nährstoffe, steigerst den Adrenalinspiegel und förderst die Produktion von Androgenen. Die Folge ist eine androgenetische Alopezie. 

Daher gilt, meide Zucker und versuche, die Tagesdosis nicht zu überschreiten. So bekämpfst Du aktiv die erblich-bedingte Haarausfallvariante.

26. Cyclosporion A – innovative Option bei Haarverlust

Eine neue Entdeckung unter den Haarwuchsmitteln ist das Cyclosporin A. Dabei war die Erkenntnis über die positiven Eigenschaften eher zufällig, denn eigentlich ist Cyclosporin A ein bekanntes Mittel gegen Osteoporose. 

Wissenschaftler fanden allerdings heraus, dass seine Inhaltsstoffe auch das Haarwachstum verlängern und die Produktion neuer Haare begünstigen. Somit entstand eine Möglichkeit, speziell den männlichen Haarverlust zu verhindern. 

Innerhalb einer Testreihe erkannten die Forscher rund um Nathan Hawkshaw, dass Cyclosporin A als Transplantationsmedikament eine Nebenwirkung hervorruft, die sich auf den Haarausfall positiv auswirken kann, nämlich die vermehrte Neubildung der Haarfollikel. 

Zwar ist der Einsatz des Osteoporose Präparats in Bezug auf den Haarverlust bisher noch weitestgehend unergründet, erste Versuchsreihen zeigten sich allerdings erfolgreich. Demnach könntest Du vielleicht bald durch ein Osteoporose Mittel einen kuriosen, aber wirksamen Gegner des Haarausfalls nutzen.

27. Yoga – Entspannung und Haarvitalität in Einem

Yoga

Entspannungstherapien sind ein erfolgreicher Weg zur ganzheitlichen Vitalität, die auch Dein Haar betrifft. Ein origineller Tipp gegen Alopezie wäre darum Yoga. 

Die Übungen fördern den Stressabbau und liefern Dir nebenbei eine gewinnbringende Basis, die Auslöser von Haarverlust zu minimieren. Eine ungewöhnliche, aber vielversprechende Strategie gegen lichter werdende Haare.

28. Lachen: Das Allheilmittel für die Seele

Lachen

Lachen ist einem Sprichwort zufolge die beste Medizin. Könnte das fröhliche Gelächter dann nicht auch dazu beitragen, den Haarverlust zu stoppen? 

Indirekt schon, denn Lachen setzt Glückshormone frei, die den Körper durchströmen und das Immunsystem stärken, die innere Balance herstellen sowie mehr Leistungsfähigkeit gewährleisten. Darum bekämpft ein frohes Lachen die Auslöser von Alopezie auf positive Weise. 

Sicher ist ein Gelächter kein Allheilmittel gegen Haarausfall, es kann aber nicht schaden, wenn Du mit einem sonnigen Gemüt und dem Lachen auf den Lippen durch das Leben gehst.

29. soziale Kontakte – Freundschaften gegen Haarausfall

soziale Kontakte

Die Alopezie lässt sich nicht nur auf direktem Weg eingrenzen, Dein gesamter Alltag hat einen Einfluss auf den Haarwachstumszyklus. 

Deswegen sind Kommunikation und ein stabiles Umfeld zentrale Bausteine einer gesunden Haarstruktur. 

Triffst Du Dich regelmäßig mit Freunden, gehst raus und hast Spaß am Leben, so wirst Du Deine psychische Verfassung verbessern und genügend Serotonin freisetzen, um Deine Gesundheit sowie die Haarbeschaffenheit positiv zu unterstützen. 

Das verhindert den Haarausfall und liefert nebenbei eine gelungene Abwechslung zu Deinem Berufsalltag.

30. Zwiebelsaft: ungewöhnliche Bekämpfung der Alopezie

Zwiebelsaft

Zwiebeln besitzen zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe sowie Folsäure, weswegen sie bereits seit früheren Zeiten effektiv gegen Haarausfall angewandt werden. Ihre Schwefelverbindungen und die hohe Vitamindosierung fördern die Durchblutung der Kopfhaut und gewährleisten einen gesunden Wachstumszyklus. 

Das Infektionsrisiko sinkt zudem, da eine antibakterielle Wirkung vorliegt. Besonders der Saft empfiehlt sich als Kur, die Du direkt auf die Kopfhaut gibst und außerreichend einwirken lässt. Vielleicht kein typisches Präparat gegen Haarausfall, aber ein gewinnbringender Versuch.

31. Kräftiges Immunsystem: Mehr Abwehr für Dein Haar

Kräftiges Immunsystem

Starke Abwehrkräfte sind unverzichtbar für die Gesundheit des Menschen. Je widerstandsfähiger Dein Immunsystem, desto vitaler sind die Haarfollikel, weil sie nicht so schnell von schädlichen Einflüssen angegriffen werden können und eventuellen Belastungen besser standhalten. 

Bewegung, eine ausgewogene Ernährung, frische Luft und eine positive Lebenseinstellung sind daraufhin richtungsweisend für die starke Abwehr sowie kraftvolles Haar.

32. Hormone – Stimulation gegen Haarverlust

Hormone

Hormone haben einen großen Einfluss auf Deine Haarfollikel. Sobald eine Über- oder Unterversorgung mit Testosteron, Östrogen oder Androgen vorliegt, gerät der Hormonhaushalt ins Ungleichgewicht und es führt zu hormonellem Haarausfall. 

Deshalb solltest Du eine Hormontherapie beginnen. Sie gibt dem Körper die fehlenden Stoffe zurück, kräftigt die Haarsubstanz und gewährleistet die ausreichende Nährstoffversorgung, um Alopezie zu verbannen.

33. Haare schneiden: auf ungewöhnlichem Weg gegen Haarausfall

Haare schneiden

Jeder, der sich ein gesundes Haarwachstum wünscht, und hofft, nicht unter Haarausfall zu leiden, wird bei der Vorstellung eines Haarschnitts gegen Alopezie zurückschrecken. 

Trotzdem ist es ein Tipp gegen Haarverlust mit hoher Effektivität. Schließlich verursachen brüchige Spitzen Spliss an den gesamten Strähnen, sind dafür verantwortlich, dass das Haarwachstum stoppt und die kaputten Haare die Kopfhaut sowie die gesunden Follikel angreift. 

Deswegen empfiehlt sich, alle vier bis sechs Wochen die Spitzen schneiden zu lassen, um die Gesundheit der Haare zu festigen und das Risiko für Haarverlust zu senken.

34. Potenzmittel – positiv bei Alopezie?

Potenzmittel

Vorab, ein potenzsteigerndes Mittel solltest Du unter keinen Umständen wahllos konsumieren. Es handelt sich um ein Präparat, welches schlimme Nebenwirkungen verursachen kann. 

Trotzdem wurde mittlerweile festgestellt, dass die Inhaltsstoffe mancher Produkte nicht nur das Liebesleben anregen, sondern ebenfalls den Haarwuchs. Umgekehrt wird behauptet, einige Haarwuchsmittel seien stimulierend für die Potenz. 

In jedem Fall ist ein entsprechender Artikel ein fragwürdiger Weg, gegen die Alopezie zu kämpfen, den Du mit Vorsicht genießen musst. Erfolgschancen? Nicht nachweisbar, darum gilt, diese kuriose Idee solltest Du besser nicht verfolgen.

35. Verzicht auf veganes und vegetarisches Essen: Nährstoffe für die Haarpracht

Verzicht auf veganes und vegetarisches Essen

Selbstverständlich ist ein bewusster Verzicht auf tierische Produkte aus ethischer Sicht äußerst lobenswert. Doch mit einer veganen/vegetarischen Lebensweise entstehen ebenfalls Mangelerscheinungen der wichtigen Vitamine, Nährstoffe und Spurenelemente, die eine gesunde Haarpracht benötigt. Infolgedessen kommt es zu Haarbruch oder sogar Haarausfall. 

Darum konnte sich die logische Schlussfolgerung durchsetzen, ein vegetarisch-veganes Konsumverhalten zu vermeiden, sei ein effizienter Tipp gegen Alopezie. Dies stellt sich allerdings als fragwürdig heraus, denn es gibt mittlerweile viele Nahrungsergänzungspräparate, mit denen Du Dich tierfrei ernähren und zugleich Deine Haarfollikel vor einer Unterversorgung bewahren kannst. 

Insofern Du aber ohnehin nicht auf Fleisch, Fisch oder andere tierische Produkte verzichten möchtest, könnte Dir dieser kuriose Denkansatz für eine vitale Haarpracht nützlich sein.

36. Haarverlust wegessen – spezifische Ernährung gegen Haarausfall

Haarverlust wegessen

Haarverlust einfach wegessen? Ja, Du hast richtig gelesen, diese Möglichkeit besteht. Zumindest theoretisch, denn die Ernährung hat einen nachhaltigen Einfluss auf die Gesundheit Deiner Haarfollikel. 

Wer sich beispielsweise einseitig ernährt, viel fettige Produkte und wenig Vitamine konsumiert, der begünstigt einen Nährstoffmangel im Körper und damit einen der Hauptauslöser für Alopezie. Achte darum auf einen abwechslungsreichen Speiseplan mit vielen Spurenelementen, Vitaminen und Nährstoffen, um Deinen Körper mit allem Notwendigen zu versorgen. 

Das unterstützt die Produktivität des Haarwachstumszyklus, fördert Deinen allgemeinen Gesundheitszustand und verhindert die Gefahr, Haarausfall zu erleiden.

37. Schönheitsschlaf – stressfreie Strategie für vitale Haarstrukturen

Schönheitsschlaf

Schlaf ist die beste Medizin heißt es in einem Sprichwort und darin steckt jede Menge Wahrheit. So kannst Du Deine Alopezie auch einfach wegschlafen, ginge es nach einigen Meinungen, die im Internet kursieren. 

Das klingt recht simpel, ist allerdings nicht ganz an den Haaren herbeigezogen. Immerhin erweist sich Schlafmangel als Grund für eine Überbelastung im Organismus, die daraufhin zu Stress führt und das Immunsystem angreift. Dies wirkt sich negativ auf die Haarbeschaffenheit aus und es könnte sogar bis zu dem Haarverlust kommen. 

Insofern Du daher ausreichend Schlaf erhältst, versorgst Du deinen Körper mit den wichtigen Ruhephasen und vermeidest die hohe Anfälligkeit gegenüber Haarausfall. Dein Wachstumszyklus wird gefördert und Deine Haarpracht ist resistenter in Bezug auf schädliche Einflüsse. 

Fazit, die Alopezie selbst lässt sich womöglich nicht wegschlafen, aber ihre Auslöser können durch genügend Ruhezeiten verringert werden.

38. Materialauswahl: Mit passendem Material zu widerstandsfähigen Haaren

Materialauswahl

Auch die Wahl der richtigen Materialien kann Dir gegen Haarausfall helfen. Dazu solltest Du künftig auf Baumwollkissen verzichten und Dich für Seide als Stoff entscheiden. 

Seine Haptik ähnelt Deiner Haarbeschaffenheit, absorbiert Feuchtigkeit und verhindert, dass pflegende Produkte aus Deinen Haarfollikeln zu schnell an dem Kissen anhaften, auf welchem Du Deine Nachtruhe verbringst. Nicht zuletzt umgehst Du mit Seidenkissen die starke Reibung, die zu Haarbruch und daraufhin zu einer der Ursachen von Alopezie führt. 

Langfristig betrachtet kannst Du also durch die passenden Materialien ein simples, aber effektives Mittel gegen Haarverlust nutzen, welches Deine Haargesundheit verbessert, und das sogar im Schlaf.

39. Sanfte Kopfmassagen – mit Wellness gegen Alopezie

Sanfte Kopfmassagen

Eine Kopfmassage ist ein effizientes Mittel gegen Alopezie und entspannt gleichzeitig den Organismus. Wenn Du also ohnehin beabsichtigst, Dir eine wohltuende Wellnessmassage zu gönnen, kannst Du durch sensible Grifftechniken im Kopfbereich die Durchblutung der Haare stimulieren und so Deinen Haarwachstumszyklus anregen. 

Der Erholungsfaktor während der Anwendung sorgt außerdem dafür, dass andere Haarausfall-Indikatoren wie Stress vermieden werden. Leichte Kopfhautmassagen lassen sich auch problemlos in Eigenleistung anwenden. 

Du könntest den Feierabend also produktiv beenden, indem Du ohne große Anstrengung Deine Kopfhaut massierst und den Haarverlust verhinderst.

40. Ruhe bewahren – entspannte Therapie gegen Haarausfall

Ruhe bewahren

Hektik ist Gift für jeden Haarwuchs und bei einer dauerhaften Überbelastung durch Stress kann die Alopezie in Erscheinung treten. Darum machst Du den ersten Schritt zu einer gesunden Haarbeschaffenheit durch Entspannung. 

Wer im Alltag Ruhe bewahrt, sich nicht ständig unter Druck setzt und versucht, auch mal nichts zu tun, der bringt seinen Biorhythmus ins Gleichgewicht und baut den größten Risikofaktor Stress ab, der den Wachstumszyklus der Haare angreift. 

So seltsam es auch klingt, wenn Du fähig bist, Gelassenheit zu praktizieren, besitzt Du ein gewinnbringendes Mittel gegen Alopezie.

41. Stressabbau – Erholung als Indikator gesunder Haare

Stressabbau

Stress ist bekanntlich ein wesentlicher Auslöser für Haarverlust, weshalb eine simple, wenn auch etwas sonderbare Therapie gegen Alopezie der Stressabbau wäre. 

Hier geht es zwar nicht vordergründlich um die Bekämpfung der sichtbaren Spuren beim Haarausfall oder ein Mittel, welches die Erkrankung stoppt, allerdings kann bereits die Aufhebung der Risikofaktoren einen nachhaltigen Beitrag zu einer gesunden Haarbeschaffenheit leisten. 

Selbstverständlich muss zunächst eindeutig feststehen, das Deine lichterwerdenden Haare von einem überhöhten Stresspegel stammen, was sich nicht immer klar belegen lässt, weil mitunter viele Gründe zusammenspielen, die eine Alopezie hervorrufen. 

Auch der Erfolg bleibt offen, da meistens nur eine komplexe Therapie in Verbindung mit Medikamenten, Haarwuchsmitteln oder anderen Behandlungsansätzen für eine nachhaltige Verbesserung der Haargesundheit verantwortlich ist, doch es könnte Deinen Haaren und Deinem gesamten Organismus nicht schaden, den Stress im Alltag zu reduzieren.

42. Gymnastikübung Kerze: fit gegen Haarverlust

Gymnastikübung Kerze

Mit einer simplen Fitnessübung aus Schulzeiten sollst Du Dich dem Haarausfall entgegenstellen? Ja, denn die Übung „Kerze“ regt die Kopfhautdurchblutung an, was die Aktivität der Haarfollikel steigert. 

Dazu legst Du dich flach auf den Boden, stützt Rücken und Hüfte mit Deinen Handflächen und hebst Deine Beine sowie das Gesäß langsam empor. Die Beine sind gestreckt, das Gewicht auf die Schultern verlagert. 

Rund zweimal täglich solltest Du die Kerze anwenden, dann hilfst Du, Deine Haarbeschaffenheit zu verbessern. Dies besagt zumindest der Mythos. Wir sagen, eine Fitnesseinheit wie diese kann nicht schaden, es lohnt sich also, sie gegen Haarverlust zu testen.

43. Tabu für Weizenmehl – sinnvolle Alopezie-Bekämpfung

Tabu für Weizenmehl

Deine Lebensgewohnheiten haben einen großen Einfluss auf Deine Haarvitalität. Darum könnte der bewusste Verzicht auf Weißmehl ein erfolgreiches Mittel gegen Alopezie darstellen. 

Wer viel Weißmehl konsumiert, sorgt dafür, dass die Sauerstoffzufuhr von dem Blut zu den körpereigenen Zellen deutlich schwerer gelingt als mit einer ausgewogenen Ernährung. Weißmehl gehört nämlich zu den sogenannten sauren Lebensmitteln. 

Der Verzicht auf jene unterstützt den ausgeglichenen PH-Wert im Organismus und das wiederum stärkt Deine Haarbeschaffenheit. Eine Ernährung ohne Weißmehl ist demnach ein echter Gewinn als Mittel gegen Haarverlust.

44. Armstrecken: trainiert den Haarverlust bekämpfen

Armstrecken

5x täglich Arme strecken und schon verhinderst Du die Alopezie! Das sagt zumindest ein kurioses Mittel gegen Haarausfall. Es zielt speziell auf Spannungshaarverlust ab, verfolgt dabei aber nicht den Zweck, die lichterwerdende Kopfbehaarung auf sonderbare Weise durch Sport zu heilen. 

Stattdessen kann das Armstrecken dazu beitragen, die Durchblutung zu verbessern und Verhärtungen im Körper zu lösen, an denen sich Dihydrotestosteron gebildet hat, um jenes abzutransportieren. Auch der Stoffwechsel wird wieder in den Einklang gebracht und so profitierst Du durch diese einfache Übung von kraftvollem, gesundem Haar.

ÜBUNG:

Strecke die Arme aus und hebe sie seitlich auf Schulterhöhe, während Hände und Unterarme nach oben gerichtet sind

Führe Deine Arme in Schulterhöhe wechselnd nach vorn zusammen und nach hinten mit großem Abstand auseinander

45. Kopfdrehung – so simpel gegen Alopezie

Kopfdrehung

Wir schütteln jeden Tag viele Male den Kopf. Auch die link-rechts Bewegung gehört zur Routine. Das eine einfache Kopfdrehung allerdings Haarausfall bekämpfen kann, scheint kurios. Dabei ist es wahr, denn die leichten Fitnessübungen rund um das Drehen des Kopfes lockern Verkrampfungen der Kopfhautmuskulatur, die den Wachstumszyklus beeinträchtigen, während auch die Durchblutung stimuliert wird. 

Dazu solltest Du dreimal täglich den Rücken strecken, den Kopf so weit wie möglich nach rechts drehen, die Position halten und ganz langsam zu der Ausgangsstellung zurückkehren. Wiederhole dieselbe Übung mit der linken Seite und zeige, wie durch Kopfdrehungen der Alopezie entgegengewirkt wird.

46. Konflikte lösen: Ohne Streit zu vitaler Haarpracht

Konflikte lösen

Vermeide Streit und versuche, bestehende Auseinandersetzungen zu klären, dann bekämpfst Du erfolgreich den Haarverlust! 

Zugegeben, diese Aussage wirkt alles andere als hilfreich im Kampf gegen Alopezie. Und doch könnte sich jenes kuriose Verfahren als erfolgreich erweisen, wenn es um die Vermeidung von Haarausfall geht. 

Grund dafür ist die Anfälligkeit der Haarfollikel gegenüber seelischer Belastung und mentaler Disharmonie, die wiederum durch Streitigkeiten verursacht werden. Baust Du folglich Konflikte ab, steigert dies Deine innere Gelassenheit, hilft Dir, positive Energien freizusetzen und Du leistest einen indirekten Beitrag zu einem vitalen Wachstumszyklus ohne Haarverlust.

47. Haartraining – Fitnesskonzept für vitale Haarpracht

Haartraining

Ein besonders origineller Weg, den Haarausfall zu stoppen, ist ein Power-Workout für die Haarfollikel. Dabei verfolgen Anhänger des Haartrainings die Ansicht, der Wachstumszyklus bräuchte eine Kombination aus inneren und äußeren Maßnahmen, um angeregt sowie vor Haarverlust geschützt zu werden. 

So liefert der passende Fitnessplan verschiedene Therapieansätze wie die Einnahme von Bier, Minzöl und Bockshornklee im Zusammenspiel mit Kopfmassagen, Entspannungsübungen oder speziellen Trainingsabläufen an unterschiedlichen Tagen. 

Ob ein solches Konzept tatsächlich wirksam gegen Alopezie ist, sei dahingestellt, jedoch könntest Du den Selbstversuch starten, ohne negative Begleiterscheinungen befürchten zu müssen.

Tag 1: Verspannungen lösen durch Koffein Shampoo, Minzöl Massage, Buttermilchgetränk, Nacken- und Halsdrehung

Tag 2: Stärkung von innen durch Traubensilberkerze Haarwasser, Schwarztee, Kürbiskernölpaste, Übung Kerze

Tag 3: Crossover aus Koffeinshampoo, Minzöl Massage und Schulterziehen

Tag 4: Verspannungen lösen durch Nackenmuskelkontraktion und Sojamilchgetränk

Tag 5: Stärkung und Übungen mittels Wiederholungen von Tag 1 und 3

Tag 6: Endphase durch Bierhefemüsli und Infrarottherapie

Tag 7: Ruhetag mit leichten Massagen

48. Verzicht auf gegarte Rohkost: Ohne Garprozess zu mehr Haargesundheit

Verzicht auf gegarte Rohkost

Gemüse ist bekanntlich reich an Antioxidantien und Vitaminen. Die wiederum sind für ein gesundes Haarwachstum unerlässlich. Jedoch erweisen sich viele enthaltene Nährstoffe als äußerst hitzeempfindlich, sodass sie während des Garvorgangs für die anstehende Mahlzeit nahezu vollständig ihre Wirkung verlieren. 

Ein simpler und doch sehr nützlicher Tipp im Kampf gegen Alopezie ist darum rohes Gemüse. Wenn Du auf das Garen Deiner Rohkost verzichtest, bewahrst Du ihre positiven Eigenschaften, die sie dann direkt an Deine Haarstruktur abgeben. 

Alopezie wird damit erfolgreich vorgebeugt und Du unterstützt Deine Haarpracht aktiv im Kampf gegen den Haarverlust. Klingt kurios, doch ein Selbstversuch birgt keinerlei Nebenwirkungen. Schließlich brauchst Du keine Überwindung, um frische Möhren in Bio-Qualität und einen knackigen Paprika-Snack für zwischendurch zu verzehren. Deine Gesundheit dankt es Dir allemal.

49. Innere Mitte – Einklang des Organismus für prachtvolles Haar

Innere Mitte

Die innere Balance ist das Fundament der Selbstheilungskräfte und fördert die gesamte Vitalität. Alles baut aufeinander auf, sodass jedes körperliche Symptom auch mit einem seelischen Ungleichgewicht verbunden ist. 

Diese Annahme aus den fernöstlichen Lehren führte zu einem weiteren kuriosen Mittel gegen Haarausfall. Demnach kräftigst Du nur durch eine innere Gelassenheit Deine Haarstrukturen. 

Nun, ohne weitere Optionen wie Nahrungsergänzungspräparate gegen Alopezie wirst Du sicher keinen Erfolg haben. Körper, Geist und Seele in den Einklang zu bringen ist allerdings ein vielversprechender Anfang für gesundes Haar.

50. Haargummi ist nicht gleich Haargummi: durchdachte Auswahl gegen Haarausfall

Haargummi ist nicht gleich Haargummi

Spätestens seit der Einführung der Invisibobbles, den sogenannten Telefonkabel-Haarbändern wissen wir, die gewöhnlichen Spangen sind schädlich für die Haarvitalität. Sie rufen Haarbruch hervor und legen so den Grundstein für Alopezie. 

Wenn Du daher nach einer banalen Methode suchst, dem Haarverlust vorzubeugen, könntest Du einfach auf Haargummis verzichten und Deine Haarpracht offen tragen. 

Dadurch vermeidest Du die Reibung des Zopfgummis an den Haarsträhnen und die daraus resultierende Splissbildung. 

Sicherlich erweist sich dieser Punkt gerade in den Sommermonaten oder bei der Arbeit als schwer realisierbar, wo die Möglichkeiten jedoch gegeben sind, würde sich ein kleiner Selbstversuch dennoch anbieten.

51. Zitronensaft – saure Antwort auf gesunde Haarstrukturen

Zitronensaft

Sicher wirkt Zitronensaft als Haarkur eher ungewöhnlich im Kampf gegen Alopezie, doch die positiven Eigenschaften der Zitrone für die Haarbeschaffenheit sind unumstritten. Mit der hohen Dosis an Folsäure, Vitamin C und verschiedenen Vitamin B Formen erhält das Haar ausreichend Nährstoffe, während der Saft tote Zellen auslöscht, den PH-Wert reguliert und Deiner Haarpracht neuen Glanz verleiht. 

Wer regelmäßig auf Zitronensaft setzt, ihn in die Haare einmassiert, wirken lässt und gründlich ausspült, der fördert die Widerstandskraft der Haarsubstanz und verringert Haarausfall.

52. Kupfer: essentieller Stoff für starke Haare

Kupfer

Kupfer ist nicht nur ein Metall, welches Dir im Alltag begegnet. Der Stoff gehört auch zu den schwefelhaltigen Aminosäuren, die Dein Haar benötigt, um vital zu bleiben. Darum erweist sich der ausgewogene Kupfer-Haushalt in Deinem Organismus als unverzichtbar für widerstandsfähige Haarfollikel, denen Haarausfall nichts anhaben kann. 

Liegt hingegen ein Mangel vor, sind Haarbruch und ein höheres Risiko für Alopezie vorprogrammiert. Fazit, Kupfer mag Dir als Mittel gegen Haarverlust seltsam erscheinen, hat allerdings einen großen Einfluss auf starke Haare ohne lichter werdende Stellen. 

Es gibt Kupfer dafür in verschiedenen Nahrungsergänzungspräparaten für eine optimale Versorgung Deines Körpers.

53. Eier: Grundnahrungsmittel als Haarkur

Eier

Eier sind in vielerlei Hinsicht wichtig für einen gesunden Organismus. Als Mittel gegen Haarausfall sorgen sie daher für gesunde Haarstrukturen und einen vitalen Wachstumszyklus. Das liegt an den zahlreichen B-Vitaminen und Biotin, die in Eier enthalten sind. 

Der Vorteil an diesem Produkt ist außerdem, dass Du von einer äußeren und inneren Anwendung profitierst. So schützt Du Deinen Organismus durch den Verzehr von Eiern in jeglichen Variationen vor einer Mangelerscheinung, die Alopezie fördern würde, während Eigelb mit Zitronensaft als Haarkur die äußere Anwendung repräsentiert und Deiner Haarpracht zu mehr Glanz verhilft sowie den Haarverlust aktiv bekämpft. 

Bei so vielen positiven Effekten lohnt es sich garantiert, die Bekämpfung des Haarausfalls mit Eiern zu starten.

54. Stromwellentherapie – die individuelle Alopezie-Bekämpfung

Stromwellentherapie

Ein weiteres kurioses Mittel gegen Haarverlust ist die Stromwellen-Therapie. Hierbei entsteht eine elektrische Stimulation durch Stromreize, die verschiedene Funktionen im Körper unterstützt und Impulse an die Kopfhaut entsendet. 

Auf diese Weise können inaktive Haarfollikel ihre Aktivität wieder aufnehmen. Klingt sicherlich etwas skurril, doch der Erfolg bei einer ersten Testreihe an Nagern zeigt, diese Lösung gegen Alopezie könnte durchaus sinnvoll sein.

55. Alkohol- und Zigarettenkonsum aufgeben – gesunde Lebensweise für vitale Haare

Alkohol- und Zigarettenkonsum aufgeben

Laster schaden der Gesundheit, das gilt auch für Deine Haare. Du bekämpfst die Alopezie darum nicht erst durch wirksame Nahrungsergänzungspräparate oder hochwertige Pflegeprodukte. Ein kostenloses und doch effizientes Mittel ist der Verzicht auf Tabak, übermäßigen Alkoholkonsum, Drogen oder andere Laster. 

So leistest Du einen wertvollen Beitrag zu Deiner Gesundheit und unterstützt Dein Haarwachstum darin, nicht in seiner Vitalität beeinträchtigt zu werden. Haarbruch, eine verkürzte anagene Phase und letztlich der Haarausfall werden so erfolgreich vermieden.

56. Rotkohl – Hausmannskost und Haarvitalität

Rotkohl

Fast jeder kennt geschmorten Rotkohl zum traditionellen Weihnachtsessen. Doch das Kohlgemüse ist auch ein echter Alopezie-Gegner. Es enthält nämlich Anthocyane, um die Haarzellenabwehr zu kräftigen, reguliert den Säure-Basen-Haushalt und deckt fünfzig Prozent des täglichen Vitamin C Bedarfs. 

Deine Haargesundheit ist dadurch resistenter gegen den Haarverlust. Grundvoraussetzung ist, dass Du den Rotkohl nicht zu lange kochst, sonst gehen die Nährstoffe verloren.

57. Keine Softdrinks: Der Verzicht für gesunde Haarfollikel

Keine Softdrinks

Softdrinks sind zwar lecker, aber auch ungesund für Deine Haarfollikel. Sie enthalten nicht nur zu viel Zucker, auch die Telomere, die den Chromosomen ihre Stabilität verleihen, werden durch den Konsum beeinträchtigt. Außerdem verstärkt der Verzehr von entsprechenden Getränken die 5 Alpha Reduktase und beeinträchtigt das Haarwachstum. E

in ungewöhnlicher, aber sinnvoller Lösungsansatz gegen Alopezie wäre darum das Weglassen von Softdrinks. Dadurch kann sich Dein Haarwachstum erholen und zu neuer Vitalität gelangen.

58. Sonnenlicht ohne UV-Strahlung: schwieriger Spagat gegen Haarausfall

Sonnenlicht ohne UV-Strahlung

Es ist wie verhext, unsere Haare benötigen genügend Vitamin D (das Sonnenvitamin), um gesund zu bleiben und der fortschreitenden Alopezie entgegenzuwirken. Jedoch bedeutet das intensive Sonnenbaden auch eine starke UV-Belastung für Deine Haare, die zu Haarverlust führt. 

Sonne tanken ohne schädigende UV-Strahlung ist darum das perfekte Mittel gegen Haarausfall und für eine kraftvolle Mähne. Dafür solltest Du aber einige Grundregeln beachten. 

So musst Du daran denken, genügend Sonneneinwirkung zu erhalten, während Du deine Haarstruktur durch schützende UV-Sprays, intensive Pflegekuren und die Vermeidung von Spliss vor den negativen Eigenschaften der UV-Strahlen bewahrst. Mit dieser Kombination nutzt Du ein effektives Mittel gegen Haarverlust.

59. Leber stimulieren – indirektes Mittel bei Haarausfall

Leber stimulieren

In den chinesischen Lehren gelten die Nieren und die Leber als Körperbereiche, die am engsten über die Leitbahnen mit dem Haar verbunden sind. Daher geben Farbe, Fülle und Beschaffenheit der Haarfollikel Aufschluss über die Gesundheit der Organe. 

Die Schlussfolgerung ist, dass jegliche Disharmonien der Leber auch das Haarwachstum beeinträchtigen. So kurios es darum klingen mag, aber wenn Du durch Stressreduktion, eine gesunde Ernährung und Sport die Werte sowie die Funktionalität Deiner Leber anregst, kann diese Schadstoffe besser abtransportieren, sie gelangen nicht an die Haarfollikel und die Alopezie wird vermieden.

60. Mittagsschlaf – erholt zur gesunden Haarpracht

Mittagsschlaf

Power-Napping und kleiner Ruhemoment über den Tag sind nicht nur wichtig, um dem Organismus eine Auszeit von dem hektischen Alltag zu liefern, auch Deine Haarvitalität lässt sich verbessern. Immerhin sorgt der Mittagsschlaf für eine Zellregeneration und stimuliert den Körper in seiner Leistungsfähigkeit. 

Stress kann besser kompensiert werden, der Organismus ist resistenter gegenüber schädlicher Einflüsse und die Indikatoren von Alopezie werden aufgehoben. Wichtig wäre aber, nicht länger als 30 Minuten zu schlafen, sonst erweist sich das Schläfchen als ungesund.

61. Wasser trinken – gesund gegen Alopezie

Wasser trinken

Durch das Trinken aktiv gegen den Haarausfall? Ja, diese Theorie stimmt wirklich. Der Schaft Deiner Haare besteht zu mehr als ein Viertel aus Wasser. Mit einer Flüssigkeitszufuhr von mindestens zwei Litern Wasser förderst Du daher unzählige körperinterne Prozesse, darunter die Nährstoffversorgung der Haarfollikel und den Abtransport schädlicher Substanzen aus dem Blutkreislauf. 

Die Übersäuerung wird verhindert und Du senkst das Risiko für diverse Alopezie-Auslöser. Somit hilft Dir jedes Glas Wasser dabei, Deine Haarvitalität zu bewahren.

62. Earl Grey, Tea-Time für gesunde Haare

Earl Grey, Tea-Time

Earl Grey Tee ist Dein Rezept für vitale Haare und gegen den drohenden Haarverlust. Schließlich beinhaltet das Produkt eine hohe Dosis Koffein, die sogar Kaffee übersteigt. Koffein ist seinerseits bekannt als natürlicher Blocker gegen DHT, was dafür sorgt, dass Earl Grey Tee den androgenetischen Haarverlust erfolgreich stoppt. 

Bereite zwei Tassen mit je zwei Beuteln Tee vor, lasse ihn einige Stunden ziehen und verwende den Sud danach wie eine Haarspülung. Regelmäßig angewandt entstehen eine weiche Haptik und gesunde Haarfollikel, denen Alopezie nichts anhaben kann.

63. Ketchup, Allzweckwaffe für schöne Haarpracht

Ketchup

Vielleicht wusstest Du bereits, dass Ketchup bei blondiertem Haar hilft, den Grünstich durch den Kontakt mit Chlorwasser aufzuheben. Nun, das Lebensmittel kann aber noch mehr. Immerhin besitzt Ketchup antioxidative Inhaltsstoffe, die Schuppen den Kampf ansagen, während durch den Säureanteil Mineralien gelöst und mit dem Zucker eine Schutzschicht für die Haarfollikel gewonnen werden. 

Ketchup unterstützt damit die Haarvitalität und vermeidet mehrere Indikatoren des Haarausfalls. Pur auf Dein Haar gegeben, darfst Du ihn nach etwa 30 Minuten ausspülen, Dein Haare wie gewohnt waschen und sie auf schonende Art vor Alopezie schützen.

64. Hühnerbrühe – kulinarischer Klassiker gegen ausfallende Haare

Hühnerbrühe

Das eine kräftige Hühnerbrühe bei Erkältung wahre Wunder wirken kann, ist unumstritten. Doch dass sie auch bei Haarausfall wirkt, scheint kurios. Dennoch ist diese Theorie korrekt, denn in der Brühe ist eine Vielzahl an Cystein, der Baustein von Keratin. 

Jenes bildet zu 90 % die Grundsubstanz der Haare, weshalb in diversen Studien bekannt wurde, dass die Einnahme von ausreichend Cystein den Haarverlust reduzieren kann. Nicht zuletzt beinhaltet die Hühnersuppe/Brühe Prolin und Glycin, zwei Aminosäuren, die im Kollagen enthalten sind und kraftvolles Haar sowie gesunde Knochen zum Vorschein bringen können. 

Fazit: Wenn Du regelmäßig Hühnersuppe verzehrst, hilfst Du nicht nur Deinem Organismus, sich von Erkältungsviren zu erholen, sondern leistest ebenfalls einen ungewöhnlichen, aber wertvollen Beitrag zur Haargesundheit.

65. Schokolade: die süße Art der Haarkräftigung

Schokolade

Mit Schokolade dem Haarverlust entgegenzuwirken? Ja, das klingt wie ein Traum für jeden Süßwarenfreund. Doch was von vielen eher belächelt wird, ist tatsächlich ein Mittel gegen Alopezie. 

Forscher fanden nämlich heraus, dass in einer Tafel Bitterschokolade dieselbe antioxidantische Wirkung enthalten ist, wie in zwölf reifen Äpfeln. Dabei stimuliert der Schokokonsum die Durchblutung der Kopfhaut, was sich wiederum positiv für den Haarwachstumszyklus gestaltet. Alles in allem gelingt es daraufhin, die Widerstandskraft und Produktivität der Haarfollikel anzukurbeln sowie Haarausfall zu verhindern. 

Also darfst Du dir ruhig ab und an den Genuss einer Tafel Schokolade gönnen, Dein Haar wird es Dir danken!

66. Kuhspeichel – ungewöhnliche Lösung gegen Haarausfall

Kuhspeichel

Du wirst bestimmt schmunzeln, wenn Du daran denkst, dass Kuhspeichel ein effektives Mittel gegen Haarausfall sein soll. Doch so kurios es klingt, ist es gar nicht, Kuhspeichel konnte sich nämlich anhand wissenschaftlicher Nachforschungen als gewinnbringende Methode gegen Haarausfall durchsetzen. 

Das liegt an der hohen Konzentration Thiocyanat, die im Kuhspeichel enthalten ist. Dieses Molekül reagiert mit zahlreichen Enzymen und es entstehen Verbindungen, die antimikrobiell gegen Krankheitserreger äußerst wirksam sind. 

Nach einer mehr als 30-jährigen Forschung kam durch Professor Dr. Kramer hierzu heraus, dass Thiocyanat auch ein unersetzbarer Bestandteil unseres Zellstoffwechsels ist und überall dort zu finden sein muss, wo Körpersubstanz aufgebaut wird. Da macht auch die Haarwurzel keine Ausnahme. 

Demzufolge ist Thiocyanat an dem gesunden Haarwachstum beteiligt und kann bei einer externen Zufuhr den Haarwachstumszyklus wieder ins Gleichgewicht bringen.

67. Lakritz: Leckerei mit Mehrwert für die Haargesundheit

Lakritz

Lakritz ist nicht nur ein beliebtes Naschwerk, sondern auch ein Geheimtipp gegen Haarausfall. Dabei soll die enthaltene Süßholzwurzel im Lakritz dazu beitragen, den Haarwachstumszyklus zu stimulieren und Alopezie nachhaltig zu stoppen. 

Gewiss sind hierfür andere Darreichungsformen notwendig als die handelsüblichen Lakritz-Produkte, doch der Verzehr wirkt sich sicherlich positiv auf Deine Haarbeschaffenheit aus. Damit nicht genug wäre ein Shampoo aus Lakritz sinnvoll, um fettiges Haar zu vermeiden und Deine Haarpracht zu verwöhnen.

68. Seife, Reinigungsmittel gegen Haarverlust

Seife

Dass Seife zu der Grundversorgung in Sachen Körperpflege zählt, ist uns allen bewusst. Doch kann sie auch den Haarausfall stoppen? Ja, sie kann, nämlich als natürliches Bio-Produkt mit Salbei und Rosmarin-Extrakt. 

Beide Komponenten sind bereits alleine effektive Naturmittel gegen Alopezie. Als Inhaltsstoffe in einer Seife liefern Sie Dir das Maximum ihrer Wirksamkeit, beruhigen Deine Kopfhaut, fördern den Wachstumszyklus und stoppen den Schuppenbefall. 

Dazu gibst Du die Seife auf die Hände, verreibst sie und massiert sie dann in Dein Haar. Je intensiver Du massierst, umso größer ist die Schaumbildung, welche wiederum die positiven Eigenschaften des Produkts freisetzt. 

Im Anschluss gründlich ausspülen und Dein Haar wird bis in die Spitzen verwöhnt. So bringt der Kampf gegen Haarverlust noch einen Beauty-Mehrwert mit sich.

69. Pfefferminze – klassisches Naturprodukt für widerstandskräftige Haarstruktur

Pfefferminze

Pfefferminztee ist weit mehr als nur ein klassisches Getränk. Spätestens seit der Entdeckung seiner positiven Eigenschaften auf die Haarvitalität konnte sich das Naturprodukt als echter Geheimtipp gegen Alopezie behaupten. 

Immerhin zählt Minze zu den ätherischen Ölen und hat dadurch eine nachhaltige Wirkung auf die verbesserte Durchblutung der Kopfhaut und die Stimulation des Haarwachstumszyklus. Außerdem beinhaltet Minze Menthol, welches die Kopfhaut beruhigt sowie Reizungen verhindert. 

Diese Kombination an positiven Effekten ist es, die Pfefferminze so effektiv gegen Haarausfall macht. Eine Studie mit Mäusen als Probanden ergab sogar, dass Pfefferminzöl den Haarwuchs um rund 95 % steigert, während klassische Öle wie Jojoba lediglich 55 % erreichen konnten. Obendrein zeigten sich dickere und widerstandsfähigere Haarfollikel, die dadurch weniger anfällig für Haarverlust sind. 

Entscheide selbst, ob Du reines Minzöl oder ein Gemisch mit Olivenöl rund zweimal täglich auf Deine Kopfhaut träufelst, wobei explizit die betroffenen Partien intensiver behandelt werden müssen. Als simple Alternative könntest Du auch Pfefferminztee nutzen und ihn abgekühlt als tägliche Spülung für die Haarpflege verwenden. Die größten Erfolge erzielst Du daraufhin, wenn Du die Tinktur vor dem Schlafengehen in Deine Haare einmassierst. 

Ob sich die Wirkung dann tatsächlich einstellt, oder dieser kuriose Tipp keinen verbesserten Haarwuchs mit sich bringt, bleibt abzuwarten. Jedoch wäre es eine kostengünstige und unkomplizierte Chance, dem Haarausfall den Kampf anzusagen und damit sicherlich einen Versuch wert.

70. Liebe – grenzenlose Kraft auch bei Haarverlust

Liebe

Die Liebe kennt keine Grenzen oder Regeln, und obwohl sie nicht greifbar ist, kann sie einen großen Einfluss auf die Gesundheit haben. Wer jetzt denkt, jemanden zu lieben genügt, um den Haarausfall zu stoppen, ist sehr naiv. Ganz so simpel ist das Mittel gegen Haarausfall nicht. 

Fest steht jedoch, dass die Fähigkeit Liebe zu geben und zu empfangen sowie Wertschätzung zu praktizieren setzt Glückshormone frei und die begünstigen daraufhin, dass der Alopezie entgegen gewirkt wird. 

Du siehst, ein großes Herz hat nicht nur zwischenmenschliche Vorteile, es hilft Dir auch, eine widerstandsfähige Haarpracht zu erhalten.

71. Blutegeltherapie – Alleskönner für kraftvolle Haare

Blutegeltherapie

Blutegel sind seit Generationen ein bekanntes Heilmittel gegen die unterschiedlichsten Krankheitssymptome. Da verwundert es nicht, dass auch Haarausfall durch eine Blutegeltherapie gestoppt werden kann. 

Die kleinen Egel regen hierbei die Durchblutung der Kopfhaut an, sodass eine verbesserte Nährstoffversorgung einsetzt, die Follikel widerstandsfähiger werden und der Haarwachstumszyklus stimuliert wird. Des Weiteren helfen Blutegel bei Alopezie, die durch Pilze und Bakterien verursacht wurden, denn ihr Speichel hat eine antibakterielle Wirkung auf die bakteriellen Erreger.

72. Sport: mit Bewegung zu vitaler Kopfhaut

Sport

Wer aktiv durch das Leben geht, fördert die Vitalität des Bewegungsapparats, ein stabiles Herz-Kreislauf-System und die Durchblutung. Auch Stress lässt sich durch Sport abbauen, während er zugleich das Immunsystem kräftigt. 

Damit nicht genug kannst Du ebenfalls Deine Haarbeschaffenheit durch sportliche Aktivitäten verbessern und der Alopezie entgegenwirken. Nämlich genau aus den eben genannten Gründen. Je belastbarer Dein Organismus, desto widerstandsfähiger kann er gegenüber negativen Einflüssen werden. Außerdem erhält er den richtigen Ausgleich zu einem hektischen Beruf oder einer privaten Stresssituation, der Sport setzt Glückshormone frei und wirkt sich insgesamt positiv auf Deine Gesundheit aus. 

Das unterstützt Deinen natürlichen Wachstumszyklus und schützt Deine Haarfollikel vor den Folgen von Dauerbelastung, inneren Erkrankungen sowie emotionaler Anspannung, wodurch Du gleich mehrere der Gründe für Haarausfall bekämpfst. Darum ist ein ungewöhnlicher aber effektiver Weg, dem Haarverlust den Kampf anzusagen, das regelmäßige Fitnessprogramm.

73. Vaseline – Allzweckwaffe gegen Haarverlust

Vaseline

Ein weiteres kurioses Mittel ist Vaseline, denn manche Überlieferungen bezogen auf das Gemisch aus Mineralölen und Wachsen besagen, dass sie Haarbruch verhindert und eine Schutzbarriere auf der Kopfhaut aufbaut. 

Einmal wöchentlich eine erbsengroße Portion ins Haar einmassiert soll Dich darin unterstützen, den Feuchtigkeitsgehalt Deiner Haare zu bewahren, das Haarwachstum zu fördern und somit Haarverlust vorzubeugen. 

Wissenschaftliche Belege? Fehlanzeige, jedoch könnte ein Versuch Deiner Haarvitalität nicht schaden.

74. Karottensaft: Fruchtgetränk für starke Haarsträhnen

Karottensaft

Möhren sind kleine Wundermittel der internationalen Küche. Sie enthalten viele Carotinoide und wirken sich positiv auf eine gesunde Nährstoffversorgung aus. Gerade das Beta-Carotin der Karotten lässt sich hervorragend von unserem Organismus in Vitamin A umwandeln, womit Dein Haar einen seiner wichtigsten Bausteine erhält. Auch die Haardichte kann sich durch Karottensaft verbessern. 

Nicht zuletzt begünstigt der hohe Diosgenin-Anteil den Ausgleich von Hormonschwankungen während der Wechseljahre und verhindert somit einen weiteren Indikator der Alopezie. Abgerundet werden die positiven Eigenschaften von Karottensaft dann nur noch durch das enthaltene Stigmasterol, welches DHT blockt und dadurch den androgenetischen Haarverlust stoppt. 

Also, trinke jeden Tag ein Glas frischen Karottensaft und schon erhält Dein Haar eine optimale Unterstützung gegen die Alopezie, während Du gesund in Deinen Tagesplan startest.

75. Mayonnaise, Salatcreme als Vitalitätskick für die Haare

Mayonnaise

Mayonnaise ist für gewöhnlich ein Bestandteil von Salatsoßen oder dient als Beilage zu Pommes. Auf die Idee, dass sich dahinter ein Mittel gegen Haarausfall verbirgt, wärst Du darum sicher nicht gekommen. 

Tatsächlich kann eine regelmäßige angewandte Kur aus Mayonnaise und Ei revitalisierend auf Deine Haarfollikel wirken, den Haarbruch bekämpfen und mit seinen antioxidativen Eigenschaften Entzündungen der Kopfhaut hemmen. Jene wird optimal mit Feuchtigkeit versorgt und Dein Haar ist resistent gegen schädigende äußere Einflüsse. 

Nach dem Einmassieren der Kur kurz einwirken lassen, ausspülen und das Haar wie gewohnt pflegen. Dein Wachstumszyklus könnte der Alopezie somit schon bald den Kampf ansagen.

76. Spermidin: innovative Substanz für kräftige Haare

Spermidin

Nun kommen wir zu einem Mittel gegen Haarausfall, was wirklich kurios ist, Spermidin! Dieser Wirkstoff ist schließlich zu einem Großteil in Sperma zu finden und konnte sich durch verschiedene Studien als erfolgreiche Therapie gegen Haarverlust behaupten. 

So soll das Spermidin die Zellalterung verzögern, die Hautbeschaffenheit verbessern und die Haarvitalität unterstützen. Auch der natürliche Glanz Deiner Haare wird Dank Spermidin gefördert. Zudem gibt es Entwarnung, denn natürlich müssen Deine Haare nicht in Kontakt mit Sperma gelangen, um von dem effektiven Stoff zu profitieren. 

Spermidin findet sich ebenfalls in Lebensmitteln wie Käse, Nüssen oder Äpfeln. Wichtig sind lediglich die Konzentration des Inhaltsstoffs und die regelmäßige Anwendung. Kurios ist dieses Mittel aber allemal!

77. Hanföl – beliebte Methodik gegen Haarausfall

Hanföl

Hanföl ist einer der Favoriten unter den Mitteln gegen Haarausfall. Das Öl besitzt viele essentielle Fettsäuren für eine verbesserte Zellbildung, die den Haarverlust stoppen und zugleich bei der Entstehung neuer Haarfollikel helfen. Des Weiteren kurbelt Hanfsamenöl den Wachstumszyklus an. 

Dafür träufelst Du eine geringe Menge in die Hände, verreibst es in Deinen Haaren und lässt es kurz einziehen. Regelmäßig angewandt steigerst Du die Sauerstoffzufuhr Deiner Haare und kurbelst so Dein Haarwachstum an. Alopezie ist dann kein Thema mehr für Dich.

78. Haarwuchs nach Tierkreiszeichen: individueller Weg zu glanzvoller Haarpracht

Tierkreiszeichen

Dein Haarwachstumszyklus lässt sich angeblich auch durch die verschiedenen Tierkreiszeichen stimulieren. Demzufolge solltest Du Deinen Friseurtermin auf ein Datum legen, an welchem der Mond im Zeichen der Luft steht (z.B bei Waage, Wassermann und Zwilling). So regst Du Deine Haarfollikel zu einem aktiveren Wachstum an und gibst Haarverlust keine Chance.

79. Urlaub: Auszeit für vitale Haarfollikel

Urlaub

Eine Auszeit ist für jeden wichtig, um neue Kraftreserven zu tanken und sich von dem Alltag zu regenerieren. Gerade die vielen positiven Eindrücke neuer Landschaften, das Klima und die Distanz zu dem gewöhnlichen Tagesablauf machen einen Urlaub dabei so wertvoll. 

Jene positiven Kriterien unterstützen auch die Haargesundheit. Deswegen förderst Du mit einem Erholungstrip in fremde Regionen ebenfalls die Vitalität Deiner Haarpracht und verhinderst, dass sich Stress oder seelische Belastung negativ auf Deine Haarbeschaffenheit auswirken.

80. Detox – Entgiftungskur gegen Alopezie

Detox

In der Alternativmedizin herrscht die Annahme, dass ein Haarverlust durch eine Dysbalance im Körper ausgelöst wird. Als Mittel gegen die Problematik empfiehlt sich deshalb die Entgiftungskur. 

Detox ist folglich nicht nur ein Trend aus der Beauty-Routine der Schönen und Reichen, sondern auch ein gängiges Verfahren gegen Alopezie. 

Es hilft, den Säuren-Basen-Haushalt wieder in den Einklang zu bringen und dadurch der Übersäuerung entgegen zu wirken, die sonst zu Haarausfall führen würde.

81. Haare kalt waschen – Frischekick mit Wachstumsschub

Haare kalt waschen

Ein weiterer Mythos bei der Bekämpfung von Haarverlust ist das Haare waschen mit kaltem Wasser. Auch wenn die Vorstellung vielleicht kurios erscheint, so solltest Du es ruhig austesten. 

Wie so oft wäre es dabei ratsam, den Mittelweg zu wählen und Dein Haar lediglich mit einer kurzen, kalten Dusche zu konfrontieren, um keine negativen Begleiterscheinungen zu erleben. 

Die kleine Kältekur regt allerdings die Durchblutung an und stimuliert so das Haarwachstum. Ob sich tatsächlich ein positiver Effekt einstellt, bleibt abzuwarten, aber schaden kann es Deinen Haaren nicht.

82. Dunkelheit meiden – Prävention für gesunde Haare

Dunkelheit meiden

Dunkelheit verstärkt den Haarausfall, denn die dunklen Jahreszeiten sind bekannt dafür, dass unser Körper ohne Sonnenlicht weniger Vitamin D produziert. 

Darum solltest Du versuchen, so viel gesunde Sonneneinstrahlung zu nutzen wie nur möglich. Alternativ kannst Du den entstehenden Vitamin D Mangel auch über Nahrungsergänzungsprodukte ausgleichen. 

Fazit: Meide weitestgehend die Dunkelheit am Tag und Du leistest bereits einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Vitamin D Produktion und so auch zu kraftvollen Haarfollikeln.

83. Pflanzliche Beruhigungstropfen: Haarwachstum auf unkonventionelle Art

Pflanzliche Beruhigungstropfen

Das ein paar Naturpräparate gegen Stress wahre Wunder wirken, um Dich von innen heraus zu beruhigen, ist die eine Sache. Damit den Haarverlust zu stoppen jedoch, ist auf den ersten Blick fragwürdig. 

Dennoch scheint es zu gelingen, zumindest wenn Du an die indisch-ayurvedischen Heilkünste glaubst. Mit Brahmi entstand in Fernost nämlich eine neue Art, Alopezie zu stoppen. Das bekannte Pflanzenprodukt entstammt einer kleinblättrigen Kräuterart, die in Indien als Mittel gegen Gedächtnisverlust, Konzentrationsprobleme oder Dysbalancen im Nervensystem eingesetzt wird. 

Ihre antioxidative Wirkung verlangsamt zudem den natürlichen Alterungsprozess, weswegen sie inzwischen auch als Hilfe bei Haarausfall zur Anwendung kommt. Die enthaltenen Komponenten verbessern die Nährstoffversorgung der Haarfollikel und regen dadurch das Wachstum an. 

Wahlweise als Kur oder in Reinform in die Haare einmassiert wirkt es Deinem Haarverlust sowie dem Ergrauen Deiner Haarpracht erfolgreich entgegen. Dadurch kräftigst Du Deine Nerven und die Haarbeschaffenheit gleichzeitig. Eine positive Vorstellung, die einen Versuch wert wäre.

84. Erdbeeren: Obst-Kick für glänzende Haare

Erdbeeren

Erdbeeren sind ein frischer und leckerer Snack, der sich in den unterschiedlichsten Variationen genießen lässt. Ob im Eis, pur oder im Kuchen: Erdbeeren sind der Liebling jeder Sommersaison. 

Dabei kannst Du mit den roten Früchten nicht nur die heißen Tage versüßen, sie helfen Dir auch gegen den Haarausfall. Die enthaltenen Inhaltsstoffe Vitamin C, E, A, Folsäure, Eisen und Kalium begünstigen ein besseres Haarwachstum. 

Rund 100 g Erdbeeren liefern Deinem Organismus bereits die notwendige Dosis Vitamin C, um gesund zu bleiben und Deine Haarfollikel in ihrer Widerstandskraft zu stärken. Ferner sind Erdbeeren reich an sogenannter Ellagsäure, die Dein Haar vor dem Ausdünnen und dem Haarverlust bewahrt. Dadurch erweisen sich die Früchte als idealer Helfer gegen androgenetische Alopezie. 

In Ergänzung dazu haben Erdbeeren eine antioxidative Wirkung und schützen aktiv Deine Kopfhaut vor schädlichen Einflüssen. Das heißt, mit einer täglichen Portion Erdbeeren schenkst Du Deinem Körper wichtige Nährstoffe und leistest einen nachhaltigen Beitrag gegen den drohenden Haarausfall.

85. Rizinusöl – vielfältiges Produkt für starke Haarstrukturen

Rizinusöl

Ein weiterer kurioser Tipp gegen Haarverlust ist Rizinusöl. Die Inhaltsstoffe pflegen die Kopfhaut und schützen sie aktiv gegen das Eindringen von Bakterien und Mikroben, währen die Durchblutung stimuliert wird und eine verbesserte Feuchtigkeitsversorgung entsteht. 

Alles in allem schützt Du Deine Haare dadurch aktiv gegen Alopezie, begünstigt aber zugleich auch die Wiederherstellung eines gesunden und widerstandsfähigen Haarwachstumszyklus. Oberste Voraussetzung ist natürlich die regelmäßige Nutzung des Öls und die Entscheidung für eine hochwertige Variante. 

Diese solltest Du wie eine Kur nach dem Haare waschen in die Haarpracht einmassieren, etwas einwirken lassen und dann gründlich ausspülen. Die wissenschaftlich-erwiesene Wirksamkeit suchst Du bei Rizinusöl jedoch vergeblich. Bei so vielen positiven Erfahrungen mit dem Produkt seitens anderer Betroffener kann ein Versuch aber definitiv lohnenswert sein.

86. Kälteeinwirkung: mit niedrigen Temperaturen gegen Haarausfall

Kälteeinwirkung

Ja, eine gemütlich-warme Kuscheloase vor dem heimischen Kamin ist zu kalten Jahreszeiten schon sehr angenehm, allerdings kann gerade Kälte helfen, Haarverlust einzudämmen. Diese Erkenntnis wurde aus Studien mit sogenannten Kühlhauben abgeleitet, die bei Krebspatienten während der Chemo den Haarausfall abschwächen sollen. 

Der Effekt der Kälte ist, dass sich die Blutgefäße der Kopfhaut verengen und zusammenziehen. Dadurch gelingt es, die Kopfhaut widerstandsfähiger gegen toxische Medikamente oder andere schädigende Einflüsse zu machen. Auf diese Weise kannst Du der Alopezie entgegenwirken. 

Einziger Haken, die Kühlkappen sind bisher nur für Krebspatienten und auch dort hält sich ihr Zuspruch unter Forschern noch in Grenzen und ein direkter Kälteeinfluss auf Deinen Kopf kann gefährliche Nebenwirkungen haben. Darum solltest Du dieses Mittel gegen Alopezie mit Vorsicht einsetzen.

87. Kryotherapie einsetzen – neuzeitlich gegen Haarverlust

Kryotherapie

Die Kältesauna ist der Trend gegen Cellulite, zur Bekämpfung von unliebsamen Fettpolstern und für ein verbessertes Hautbild. Nun entstand eine neue kuriose Anwendungsform, nämlich Kryotherapie gegen Haarausfall. 

Das Prinzip ist recht simpel und geht auf die heilsamen Eigenschaften der Thermotherapien zurück. Dabei begibt sich die Person für eine Kryobehandlung in eine Kältesauna und wird für kurze Zeit hohen Minusgraden mit maximal – 110 Grad Celsius ausgesetzt. Der Organismus ist jene Temperaturen nicht gewohnt und startet viele verschiedene Prozesse, darunter eine verbesserte Durchblutung, um der Kälte entgegenzuwirken. 

Bezogen auf den Haarausfall fanden Experten nun heraus, dass die Kryoanwendung einen nachhaltigen Beitrag gegen Alopezie leisten kann. Grund ist der prägnante Anteil an Schweißdrüsen auf der Kopfhaut, die während der Kältezufuhr und dem starken Anstieg des Blutdrucks stimuliert werden. Geschädigte Haarfollikel regenerieren sich und der Haarwachstumszyklus wird gesteigert. 

Tipp: Informiere Dich im Vorfeld über Risiken und Ablauf der Kryotherapie, denn sie ist nicht für jeden geeignet.

88. Lebertran – ungewöhnliche Maßnahme für maximale Haargesundheit

Ja, Du hast richtig gehört, Lebertran gehört zu den kuriosesten, aber auch effektivsten Mitteln gegen Alopezie. Immerhin ist das Produkt reich an Vitamin D, was wiederum für die Bildung von gesunden Haarfollikeln und einem widerstandsfähigen Haarwachstumszyklus unerlässlich ist. 

Insofern Du es also mit Dir vereinbaren kannst, Lebertran zu konsumieren, erhältst Du ein wertvolles Mittel, dass Dir hilft, Haarausfall zu verhindern.

89. Dünger - Wachstumskick für Deine Haare

Dünger

Du denkst, noch kuriosere Mittel gegen Haarverlust gibt es? Fehlanzeige, mit Haardünger entstand nun eine neue Generation der originellen Haarausfall-Präparate. 

Das Produkt verspricht eine nachhaltige Wirkung gegen androgenetischen Haarverlust, soll deutlich festere, voluminösere Haarfollikel hervorbringen und durch bioaktive Sterole dazu beitragen, dass die Haarwurzel gekräftigt wird. 

Dazu sollst Du den Dünger täglich auf Deine Haare sprühen und kurz einwirken lassen. Zugegeben, wenn das Mittel hält, was es verspricht, ist es eine erfolgreiche Innovation, bisher jedoch sind eindeutige Nachweise noch nicht sehr zahlreich zu finden.

90. Salzwasser: Unterstützung für angegriffene Haarstrukturen

Salzwasser

Das Salzwasser im Meer ist bekanntlich schädigend für Deine Haarbeschaffenheit. Allerdings gibt es zwei Seiten der Medaille und so kann sich salzhaltiges Wasser auch positiv auf Deine Haarfollikel auswirken. 

Dazu solltest Du aber nur hochwertige Präparate in schonender Dosierung verwenden. Die begünstigen, dass Deine Kopfhaut von Schuppen befreit wird, was daraufhin aktiv der Alopezie vorbeugt. 

Nutze die Produkte lediglich zwischendurch und spüle Deine Haare anschließend gründlich mit Wasser sowie sanften Pflegemitteln aus, dann könnte Dir eine gelegentliche Salzwasserkur helfen, Deinen Haarverlust einzugrenzen.

91. Ayurvedische Lehren - mit Achtsamkeit zu robuster Kopfhaut

Ayurvedische Lehren

Der Einklang von Körper, Geist und Seele ist das Leitbild des Ayurveda. Darum gibt es unzählige Therapieansätze, die versuchen, durch Techniken wie die Triggerpunktstimulation oder die Chakren-Aktivierung zur ganzheitlichen Balance zu gelangen. 

Ayurveda ist deswegen in aller Munde als die Antwort auf einen stressgeplagten Organismus. Genau aus dem Grund kannst Du durch die fernöstlichen Lehren auch Deine Haarvitalität verbessern. Es entsteht immerhin eine Kettenreaktion, bei der die Aufhebung der inneren sowie äußeren Blockaden zu einem gesundheitlichen Gleichgewicht führt und dies wiederum die Auslöser von Haarausfall aufhebt. 

Folglich gilt, wenn Du die ayurvedischen Grundprinzipien und deren Achtsamkeit in Deinen Alltag integrierst, leistest Du bereits einen ersten wertvollen Beitrag zu widerstandsfähigen Haarstrukturen. Ohne wissenschaftliche Belege, aber dennoch für viele gesundheitliche Aspekte förderlich könnte es nicht schaden, sich künftig näher mit den Ayurveda-Chakra-Konzepten zu beschäftigen.

92. Lebensfreude: Basis der gesunden Haare

Lebensfreude

Haarwuchsmittel gegen Alopezie sind eines, aber Du kannst auch ohne Präparate etwas gegen den fortschreitenden Haarausfall unternehmen. Eine ungewöhnliche Methode, den Wachstumszyklus Deiner Haarfollikel zu unterstützen ist daraufhin das positive Denken. 

Wer lebensbejahend durch den Alltag schreitet und sich nicht mit negativen Gedanken belastet, fördert die Selbstheilungskräfte des Körpers und damit auch die Vitalität der Haarstruktur. Diese wird resistenter gegen schädigende Einflüsse, während seelische Belastung, ein Hauptindikator von Haarverlust, nicht so schnell auf Deine Haarwurzeln einwirken kann. 

Ob Du nun ausschließlich über eine bessere Einstellung zu Deiner Umwelt den Haarausfall verhindern kannst, bleibt fragwürdig. Es lohnt sich aber, positiv durch das Leben zu schreiten und das Glas immer als halb voll zu betrachten.

93. Margarine – Brotaufstrich mit nachhaltigem Haareffekt

Margarine

Vorab sei erwähnt, Du musst Dir keine klebrige Margarine-Paste in die Haare schmieren, um Dein Haarwachstum positiv zu unterstützen. Jedoch lässt sich ein vorteilhafter Einfluss des Lebensmittels auf die Widerstandskraft Deiner Haare nicht leugnen. 

Das liegt an dem hohen Vitamin-D Gehalt in Margarine, der für einen gesunden Wachstumszyklus unerlässlich ist. Auf diese Weise wirkst Du Alopezie erfolgreich entgegen, wenn Du innerhalb Deines Ernährungsplans auf den Verzehr von Margarine achtest. Diese sollte hierfür von bester Qualität sein, denn nur so lieferst Du Deinen Haarfollikeln Vitamin D.

94. Pflaumenasche – Kompottalternative für robuste Haarstrukturen

Pflaumenasche

Pflaumen sind bekanntlich ein schmackhaftes Obst, welches in unterschiedlichen Backrezepten angewandt wird. Dabei eignet sich eine Sonderform jener Früchte, nämlich die Pflaumenasche auch als Mittel gegen Alopezie. 

So kann aus der Asche, die Du aus den Blättern sowie der Rinde des Pflaumenbaums gewinnst, eine Lauge hergestellt werden, welche gegen Schuppen oder brüchiges Haar wirkt. Wenn Du Deine Haare regelmäßig mit der entsprechenden Pflaumenlauge aus der Asche wäschst, reparierst Du die Haarfollikel von innen heraus und begünstigst, dass der Haarverlust stoppt. 

Grundsätzlich erweist sich diese Methode als äußerst mühsam, denn zuerst müssen Äste und Rinde gesammelt werden, welche nach der Trocknungsphase zur Verbrennung gelangen, als Asche in ein warmes Wasser gerührt werden und daraus die besagte Lauge hervorkommt. 

Dennoch ist die Pflaumenasche ein kurioses Verfahren gegen Schuppen und Alopezie, die Deine Haarstruktur revitalisieren könnte.

95. Kokosmilch – urtümliches Mittel bei Haarverlust

Kokosmilch

Kokosmilch ist bekannt als Lebensmittel für viele Speisen und Backwaren, eignet sich aber ebenfalls für die Verwendung in Bezug auf die Haarpflege. 

Deswegen wird Kokosmilch bereits in diversen Haarpflegeprodukten angewandt, um das Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen und Haarbruch sowie Spliss, zwei Indikatoren für den Haarverlust zu verhindern. 

Damit nicht genug soll Kokosmilch in Haarartikeln zum Einsatz kommen, welche speziell gegen den Haarverlust helfen. Dazu musst Du die besagten Präparate einfach intensiv in die Kopfhaut massieren, was zu einer verbesserten Durchblutung führt und Deine Kopfhaut sowie die Haarfollikel regeneriert. 

Infolgedessen besagt der Mythos um Kokosmilch gegen Haarausfall, dass die Alopezie nachhaltig verringert, die Widerstandskraft der Haare gesteigert und Deine Haarpracht obendrein mit neuem Glanz sowie ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird.

96. Schlagsahne – süße Sünde für widerstandsfähige Haarpracht

Schlagsahne

Zugegeben, eigentlich kennen wir Schlagsahne nur Verbindung mit Süßspeisen oder als Topping für Kuchen, doch die kalorienreiche Sünde hat noch weitere positive Charakteristiken. Insbesondere mit Deiner Haarvitalität kann Schlagsahne dazu beitragen, den PH-Wert Deiner Haare in der Balance zu halten und sie mit neuem Glanz zu versorgen. 

In Kombination mit Eiern und etwas Öl entsteht sogar eine Haarkur, die als ideale Alternative zu chemischen Varianten genutzt werden kann.

97. Roggenmehl – kernige Grundlage vitaler Haare

Roggenmehl

Du hast bereits gelernt, dass der Verzicht auf Weizenmehl ein umstrittenes, aber vorhandenes Mittel gegen Haarverlust ist. Im Gegensatz dazu erweist sich Roggenmehl offensichtlich als wahre Wunderwaffe gegen Alopezie. 

Zumindest, wenn Du daraus ein Shampoo herstellst. Einfach handelsübliches Roggenmehl mit lauwarmem Wasser vermengen, das Mehl hierzu vorsichtig durch ein Teesieb streichen und abwarten, bis aus den Komponenten eine gelartige Masse entstanden ist. Diese verwendest Du dann als Shampoo. 

Wenngleich das Ausspülen im Anschluss zu einer echten Geduldsprobe avancieren kann, bindet das Roggenmehl-Shampoo die Feuchtigkeit in Deinen Haaren, bekämpft Erkrankungen der Haarfollikel, versorgt sie mit Vitamin B5 und verleiht ihnen mehr Griffigkeit. Durchaus vorteilhafte Eigenschaften, die Deinen Haarausfall aufheben könnten.

98. Holunderbeerensaft – Traditionsprodukt für beständige Haarvitalität

Holunderbeerensaft

Holunderbeerensaft hat viele positive Eigenschaften, denn seine Blüten und auch die Früchte sind ein häufiger Bestandteil von verschiedenen Heilmitteln gegen Grippe oder andere Erkrankungen. Das enthaltene Vitamin C, Kalzium, Eisen und Magnesium sorgen obendrein dafür, dass Holunderbeerensaft ein optimaler Nährstofflieferant ist, der die Vitalität des Organismus unterstützen kann. 

Innerhalb einer Studie wurde nun auch herausgefunden, dass das in Holunderbeerensaft enthaltene Quercetin die Sauerstoffaufnahme im Blut optimieren kann und die Prostaglandin D2 Bildung hemmt. 

Jene ist sonst in einem hohen Maß in der Kopfhaut von Personen zu finden, die unter androgenetischer Alopezie leiden, was zeigt, dass Prostaglandin D2 in Verbindung mit Dihydrotestosteron als Ursache des erblich bedingten Haarverlusts gilt. 

Mit dem Konsum von Holunderbeerensaft könnte darum ein wichtiger Beitrag dafür geleistet werden, die Gründe für den Haarausfall einzudämmen sowie die Haargesundheit langfristig zu verbessern.

99. Ahornsirup – neue Antwort auf lichterwerdende Haare

Ahornsirup

Manche Lebensmittel sind nicht nur schmackhaft, sondern auch hilfreich für gesundes Haar. So wie Ahornsirup. Er ist Dein Mittel gegen Haarverlust, denn die enthaltenen Stoffe sollen laut der Kanadier, die auf das Produkt für schöne Haare schwören, eine glänzende Haarstruktur unterstützen und strapazierte Haarfollikel regenerieren. 

Die idealen Voraussetzungen gegen Alopezie. Dafür musst Du den Sirup in ein kleines Gefäß füllen, den Tag über stehen lassen, um Zimmertemperatur zu erreichen und ihn abends sorgfältig mit einem Friseurpinsel in Dein Haar massieren. 

Nach zwanzig Minuten Einwirkzeit solltest Du Deine Haare gründlich ausspülen und wie gewohnt mit Pflegeprodukten verwöhnen, so beugst Du dem Haarausfall auf natürliche Art vor.

100. Fruchtgummis als Nahrungsergänzungspräparat: So hilft Dir Frummi gegen Alopezie!

Fruchtgummis als Nahrungsergänzungspräparat

Ein Fruchtgummi als Mittel gegen Haarausfall? Kurios, aber äußerst effizient, denn mit unserem Nahrungsergänzungspräparat Frummi stoppst Du den Haarverlust auf originelle Weise. 

Mit einem hochdosierten Vitamin B-Komplex, Koffein und weiteren wertvollen Nährstoffen unterstützt das vegane Produkt die Vitalität Deiner Haarfollikel, kräftigt die Haarstruktur von innen heraus und verbessert das Haarwachstum. 

So gelingt es, verschiedene Formen der Alopezie erfolgreich zu bekämpfen, Haare schneller wachsen zu lassen und eine seidig-schimmernde Haarpracht nach außen zu projizieren. Frummi entstammt dazu einer deutschen Qualitätsproduktion, ist verträglich und bietet Dir einen schmackhaften Weg, Deinen Haarverlust zu besiegen. 

Die Konsistenz eines Fruchtgummis vereint mit einem leckeren Kirscharoma sorgt dafür, dass Du Dich auf die täglichen zwei Frummis als Mittel gegen Alopezie freust, statt Dich zu dem Einnehmen von Tabletten mit eigenartigem Geschmack zu überwinden. 

Zugleich wirkt sich Frummi auf Dein Hautbild und Deine Nägel aus, sodass Du mit unserem Nahrungsergänzungspräparat eine echte Verwöhnkur für Deine Schönheit startest.