Von Christina Treu –

aktualisiert am 14. Juli 2021

Frummi steht für eine natürliche Nahrungsergänzung, durch die der normale Nährstoffhaushalt unterstützt werden soll. Für gewöhnlich wird das Produkt deshalb zur Unterstützung für diejenigen eingesetzt, die ihren Nährstoffbedarf nicht ausschließlich über die Ernährung sicherstellen können.

Wieso Du Frummi auch nach einer Haarverpflanzung anwenden darfst, ob sich dies auf den Eingriff auswirkt und welche Richtlinien es dabei zu beachten gilt, erläutern wir Dir dabei gern in unserem Blog-Beitrag. 

Alptraum Haarausfall – wenn nur noch der operative Eingriff hilft

Haarverlust kann jeden treffen, so viel steht fest, denn Stress, Mangelernährung, genetische Veranlagungen, eine falsche Medikation oder hormonelle Umstellungen sind hierbei nur wenige der Faktoren, welche für den fortschreitenden Haarverlust verantwortlich sein können.

Haartransplantation 2020

Haarausfall Ursachen ermitteln für geeignete Therapie

Die Therapie gestaltet sich dementsprechend umfangreich, sodass zunächst eine Untersuchung bei einem Dermatologen stattfinden muss, um die exakte Indikation für den Haarverlust herauszufiltern und eine geeignete Behandlungsstrategie zu entwickeln. Letztere präsentiert sich unter anderem in Form von einer Umstellung der Lebensgewohnheiten, damit der Auslöser der Alopezie verschwindet (zum Beispiel die Mangelversorgung). Auch medizinisch-verordnete Präparate oder Veränderungen innerhalb der Haarpflege sind potenzielle Ansätze, mit denen sich der Haarverlust stoppen ließe. 

kostenloses Ebook - Ratgeber Wie kann man Haarausfall langfristig verhindern

Nahrungsergänzungsmittel als Haarausfall-Prävention

Häufig wird von den Betroffenen ebenfalls die Einnahme von Haarwuchsmitteln in Erwägung gezogen, um den Haarwachstumszyklus durch eine ausgewogene Nährstoffzufuhr in seiner normalen Produktivität zu begleiten. Wichtig wäre hierbei, mit der Anwendung von den Nahrungsergänzungspräparaten möglichst rechtzeitig zu beginnen, denn je früher der Nährstoffmangel durch passende Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente sowie Koffein vermieden wird, desto größer sind die Chancen, dass keine Unterversorgung entsteht, die Haarausfall fördern würde. 

Haartransplantation

Letzter Ausweg Haartransplantation

Zeigt sich hingegen deutlich, dass ganze Areale auf der Kopfhaut schon kahl sind, bildet sich eine Vernarbung oder nimmt der Haarverlust einen drastischen Verlauf an, gestaltet sich die Therapie meist schwierig und ist nahezu aussichtslos.

In schweren Fällen gewähren die genannten Behandlungsmethoden zudem keine Wirkung und das Einzige, was sich noch anbietet, wäre eine Haartransplantation.

Haartransplantation – operative Maßnahme gegen Alopezie

Haartransplantationen haben schon eine gewisse Tradition, um Personen mit schwerwiegendem Haarausfall eine Alternative aufzuzeigen, mit der sich die Erkrankung dauerhaft bekämpfen lässt. So geht es darum, mit Eigenhaar aus Regionen, wo der Haarwuchs noch stark sowie gesund vorhanden ist, auszufüllen.

Haartransplantation operation

FUT-Verfahren für hohe Erfolgsquoten

Heutzutage kommen hierfür fortschrittlichste Varianten zum Einsatz wie FUT oder FUE. FUT setzt voraus, dass aus dem hinteren Bereich des Kopfes ein noch dicht behaarter Streifen der Haut entnommen wird (maximal 20 cm lang), aus dem danach Grafts hergestellt werden.

Dies sind winzige Haarfollikel/Büschel, die im nächsten Schritt in die dafür vorbereiteten, kahlen Kopfhautstellen implantiert werden. Der Erfolg liegt bei einer Quote von bis zu 90 %, wobei sich an den transplantierten Stellen wieder dichtes, gesundes Haar bilden kann. 

FUE, als neuzeitliche Alternative ohne Narbenbildung

Die Alternative, FUE (Follicular Units Extraction) sieht vor, dass der Kopf rasiert wird und danach mittels einer Hohlnadel Grafts mit ein bis vier Haarwurzeln entfernt sowie in die präparierten, kahlen Bereiche eingesetzt werden.

Die Stellen der Haarentnahme verheilen hierbei ohne Narben, während beim FUT eine Vernähung der Entnahmepartien und eine leichte Narbenbildung üblich sind. FUE gestaltet sich deutlich zeitaufwendiger als FUT, ist allerdings schonender.

Modernste Techniken agieren diesbezüglich mit einem Transplantationsroboter, der die Methodik mit nahezu 100 % Präzision vollzieht. Die Erfolgsquote für FUE erstreckt von 70 bis 80 %, sodass auch hier deutliche Veränderungen zum Positiven bei dem Haarwuchs zu erwarten sind. 

Mit den richtigen Voraussetzungen zu gewinnbringender Transplantation

Jede der Haartransplantationsmethoden sieht vor, dass eine örtliche Betäubung erfolgt, damit der Eingriff nahezu schmerzfrei stattfindet. Um den nachhaltigen Effekt der Transplantation jedoch zu fördern, muss der Betroffene im Vorfeld einige Voraussetzungen erfüllen.

Gerade wenn er die Anwendung von Nahrungsergänzungsmittel beabsichtigt, sollte diese fachgerecht stattfinden. Schließlich ist die Kombination aus Haartransplantation und Haarwuchsmittel nicht in jedem Fall vorteilhaft. 

Nahrungsergänzung und Haartransplantation – erfolgreiche Vereinigung oder negative Kombination?

Grundsätzlich sollten die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels wie Frummi und eine mögliche Haartransplantation harmonisch miteinander zusammenspielen, sodass keine negativen Begleiterscheinungen auftreten. Vor einem beabsichtigten Transplantation-eingriff empfiehlt es sich dabei, dass Nahrungsergänzungspräparat abzusetzen.

Haarwuchsmittel-Verzicht NUR vor der Transplantation?

Bezogen auf Haarwuchsmittel wird jedoch häufig der Fehler begangen, dass die Einnahme nicht nur vor der Haartransplantation gestoppt wird, sondern es generell zu einem Verzicht auf das Präparat kommt. Mit der Haartransplantation würde ja schließlich für die dauerhafte und unwiderrufliche Bekämpfung des Haarausfalls gesorgt werden.

Wozu also noch ein Haarwuchsmittel einnehmen?

Genau dieser Trugschluss darüber, dass entsprechende Produkte eben nicht mehr im Anschluss einer Haartransplantation benötigt wird, könnte jedoch dafür verantwortlich sein, dass der operative Eingriff nicht sein gesamtes Potenzial an positiven Veränderungen freisetzt. 

kreisrunder haarausfall

Frummi nach Haartransplantation:

So kannst Du das normale Haarwachstum unterstützen.

Das Nahrungsergänzungsmittel Frummi überzeugt mit seiner optimalen Nährstoffzusammensetzung. Das vegane Produkt enthält hierfür eine ausgewogene Verbindung aus Vitamin A, B, C, D, Biotin, Koffein und Folsäure, woraufhin der Organismus sämtliche Substanzen zugeführt bekommt, welche er benötigt, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. 

Frummi nach der Transplantation

Frummi kann auch im Anschluss an eine Haartransplantation eingesetzt werden. So sollte der Einsatz des Produkts stets auf langfristiger Basis stattfinden und mehrere Monate überdauern, damit alle enthaltenen Nährstoffe an den Körper abgegeben werden und sich der Organismus langsam auf die veränderte Nährstoffzufuhr einstellen darf.

Insbesondere nach einer Haartransplantation wäre dies eine Möglichkeit, den Haarwachstumszyklus vor negativen Einflüssen durch eine Unterversorgung zu schützen, damit er sich auf seine Regeneration konzentrieren kann. Die Erholung der Haarwurzeln ist für den gesunden Haarwuchs im Anschluss an den operativen Eingriff unerlässlich.

Je kraftvoller und leistungsfähiger der Wachstumszyklus, je zügiger der Haarwuchs, umso schneller zeigen sich die positiven Resultate der Transplantation. 

Schutz der noch vorhandenen Haarstrukturen

Damit nicht genug kann Frummi ebenfalls durch die Nährstoffzufuhr dazu beitragen, die Unterversorgung zu vermeiden, damit die vorhandenen Haarfollikel, welche durch die Transplantation unangetastet bleiben, nicht von negativen Einflüssen wie Haarausfall belastet werden und so die Problematik verschlechtern.

Andernfalls könnte es sein, dass sich der Haarausfall zwar nicht mehr an den neu-verpflanzten Haarbereichen zeigt, sehr wohl jedoch an den bis dato gesunden Partien. Frummi würde in diesem Fall die Vorbeugung gegen Haarausfall durch die optimale Nährstoffversorgung begleiten. Die Inhalte, die zu einem normalen Haarwachstum beitragen wie Biotin könnten dann helfen, den Haarwachstumszyklus in seiner normalen Funktion zu unterstützen.

Darüber hinaus entsteht häufig durch das Absetzen eines Nahrungsergänzungspräparats, was im Vorfeld der Haartransplantation angewandt wurde, ein vermehrter Haarausfall, der sich nicht durch den Eingriff beheben lässt, sondern erst wieder aufhört, wenn mit der Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels fortgefahren wird.

Nachwachsende Follikel werden von Beginn an gekräftigt

In Ergänzung dazu geht es auch um die Unterstützung der nachwachsenden Haarfollikel, welche noch recht instabil und empfindsam gegenüber jeglichen Außeneinflüssen sind. Das Haar, welches nach der Haartransplantation wächst, sollte deshalb von Beginn an gekräftigt und mit allen wichtigen Nährstoffen angereichert werden. Dies gelingt durch die Verwendung von Frummi, dass die Haarstruktur schonend mit den elementaren Stoffen versorgt, die auch zu einem normalen Haarwachstum und der normalen Haarbeschaffenheit beitragen. 

Daran erkennst Du Haarausfall

Frummi als mentale Unterstützung der Haartransplantation

Alles in allem erweist sich die Einnahme von Frummi nach einer Haartransplantation deshalb als vorteilhaft. Die Darreichungsform als Fruchtgummi mit aromatischem Kirschgeschmack vereinfacht die Anwendung und begünstigt, dass sich die Betroffenen nicht dazu überwinden müssen, das Nahrungsergänzungspräparat regelmäßig einzunehmen.

Zugleich könnte die Einnahme von Frummi den Verlauf der Neubildung von Haaren auch auf mentaler Ebene unterstützen. Schließlich können die Personen sich auf eine ausreichende Versorgung mit wichtigen Nährstoffen verlassen und so das Gefühl erhalten, die normale Haarstruktur aktiv zu fördern.

Dadurch bekommen sie eine Bestätigung für die aufwendige Prozedur, welcher sie sich durch eine Haartransplantation unterzogen haben. 

Haartransplantation und Frummi: Fakten, Fragen und Vorteile

Wenn auch Du unter Haarausfall leidest und daher eine Haartransplantation beabsichtigst, solltest Du die Einnahme von Frummi keinesfalls im Anschluss aussetzen. Im Gegenteil, zwar empfiehlt sich eine Pause unmittelbar vor dem operativen Eingriff, doch danach darfst Du Frummi als Ergänzung wieder einnehmen. Wir haben Dir diesbezüglich noch einige Vorteile des Nahrungsergänzungspräparats für die Verbindung mit einer Haartransplantation aufgelistet, darunter:

  • Schutz der nicht transplantierten Haare vor Haarausfall durch Mangelerscheinungen nach unzureichender Nährstoffzufuhr
  • Förderung der normalen Haarneubildung nach der Transplantation durch enthaltene Stoffe wie Biotin 
  • Aufrechterhaltung eines normalen Haarwachstumszyklus der noch vorhandenen Haare durch die inhaltliche Zusammensetzung von Frummi
  • Ergänzung der intensiven Haarpflege 

Darüber hinaus tragen einige der ausgewählten Inhaltsstoffe von Frummi dazu bei, ein normales Hautbild sowie normale Nägel zu fördern.

Korrekte Anwendung hat oberste Priorität

Wichtig wäre hierbei allerdings die korrekte Anwendung, denn nur dann kann Frummi seine positiven Eigenschaften freisetzen. Im Anschluss möchten wir Dir deswegen noch einige Fragen beantworten, die es rund um das Thema Frummi nach Haartransplantationen gibt. 

1. Wie wird Frummi korrekt angewandt?

In Verbindung mit einer Haartransplantation muss das Präparat unmittelbar vor dem Eingriff abgesetzt werden, im Anschluss lässt es sich wie gewohnt (zwei Frummis pro Tag) einnehmen.

Haarpracht mit zeitlicher Begrenzung

2. Wie schnell zeigt sich die Wirkung von Frummi nach der Haartransplantation?

Die Effekte sind abhängig von der korrekten Anwendung, der Nährstoffzufuhr, dem Allgemeinzustand und weiteren Faktoren.

Für gewöhnlich beabsichtigt Frummi zügige Ergebnisse, die aber keine Garantie sind.

Du solltest immer den Heilungsprozess im Blick haben, denn jener könnte nach einer Haartransplantation langwieriger ausfallen als erwartet und dadurch auch die Anwendung von Frummi beeinflussen. 

3. Was geschieht, wenn ich Frummi nach der Transplantation nicht mehr anwende?

Frummi ist grundsätzlich nicht mit negativen Begleiterscheinungen behaftet, sodass es nicht zu unerwarteten Problemen käme, solltest Du Dich nach der Haartransplantation gegen Frummi entscheiden.

Du solltest aber in jedem Fall darauf achten, die nicht transplantierten Haare vor der Alopezie zu schützen, den Haarwachstumszyklus in seiner Vitalität zu kräftigen und das Nachwachsen stabiler Haarfollikel aktiv zu fördern. 

4. Hebt Frummi die Effekte der Haartransplantation auf?

Nein, durch die Anwendung von Frummi unterstützt Du womöglich die Haartransplantation, weil Du dem Organismus alle notwendigen Nährstoffe zuführst, die er für braucht, um Mangelerscheinungen vorzubeugen und das normale Haarwachstum zu bewahren.

Oberstes Ziel bei der Regeneration sollte es schließlich sein, die Follikel zu kräftigen, damit sie sich besser gegenüber schädigenden Außeneinflüssen behaupten und die normale Haarbeschaffenheit sicherstellen. 

5. Wie lange sollte Frummi nach der Haartransplantation noch eingenommen werden?

Frummi ist auf eine Langzeit-Anwendung ausgerichtet, weil auch der Organismus eine Weile braucht, um sich auf die veränderte Nährstoffzufuhr einzustellen.

Daher empfiehlt sich nach der Haartransplantation eine Anwendung über mehrere Monate, um sicherzustellen. 

6. Kann die Alopezie trotz Haartransplantation wieder auftreten?

Ja, gerade wenn es sich um eine diffuse Alopezie handelt, könnte eine erneute Ursache, wie vermehrter Stress, die Hormonumstellung oder eine Mangelerscheinung für das Wiederauftreten der Alopezie sorgen. 

Stress

7. Kann Frummi als Alternative zur Haartransplantation betrachtet werden?

Nein, denn eine Haartransplantation wird immer erst dann in Erwägung gezogen, wenn Vernarbungen oder komplett kahle Stellen sowie ein extremer Verlauf des Haarverlusts einsetzen.

In solchen Fällen sind Nahrungsergänzungsmittel wie Frummi nicht mehr effektiv genug, um die Problematik eigenständig sowie ohne einen operativen Eingriff zu beheben.

Jedoch könnte die frühzeitige Anwendung eines Nahrungsergänzungspräparats dazu beitragen, dass sich keine Unterversorgung mit Nährstoffen und dadurch Haarverlust bilden, die normale Haarbeschaffenheit gefördert wird und es dadurch indirekt gelingt, die Haartransplantation zu vermeiden.  

8. Sollte die Einnahme von Frummi in Verbindung mit einer Haartransplantation ärztlich besprochen werden?

Nein, es ist nicht notwendig, die Anwendung von Frummi durch einen Mediziner zu befürworten.

Das Nahrungsergänzungsmittel ist schonend, nebenwirkungsarm und darauf ausgerichtet als natürliches, veganes Produkt ohne künstliche Zusatzstoffe verwendet zu werden.

Jedoch darfst Du gerne mit Deinem Dermatologen über die Anwendung von Frummi sprechen. 

9. Gibt es Wechselwirkungen zwischen Frummi und anderen Medikationen, die nach einer Haartransplantation eingenommen werden müssen?

Die Antwort auf diese Frage kann Dir Dein behandelnder Arzt geben. Unter normalen Umständen besitzt Frummi jedoch keinerlei Wechselwirkungen. 

 

Du solltest Dir natürlich sicher sein, dass Du sämtliche Möglichkeiten ausgeschöpft hast, um die Alopezie zu bekämpfen, ehe Du Dich für eine Haartransplantation entscheidest. Ein operativer Eingriff birgt immer gewisse Risiken. 

Frummi liefert Dir aber in jedem Fall durch seine Inhaltsstoffe eine gute Unterstützung für eine ausreichende Nährstoffversorgung ohne Mangelerscheinungen wie Haarverlust, einen normalen Haarwuchs und die normale Haarbeschaffenheit vor, während oder nach der Haartransplantation. 

Wichtig:

Frummi ist ein reines Nahrungsergänzungsmittel für die Unterstützung des gesunden Haarwachstums. Es ersetzt keine medikamentöse Therapie, keine Haartransplantation und keine ärztliche Abklärung der Ursachen für die Alopezie.

Darum solltest Du Dich bei vermehrtem Haarverlust immer an einen Arzt wenden und über eine effektive Behandlungsstrategie beraten werden.

Christina Treu

Redaktion Frummi

Christina Treu schreibt seit 2 Jahren für Frummi. Sie ist ambitioniert immer die besten Quellen zu prüfen und die qualifiziertesten Texte für unsere Kunden zu verfassen.

Jetzt