Gefahren einer Diät – Haarausfall durch ein geschwächtes Immunsystem

Diät und Haarausfall – diese Verbindung liegt vor

Dass die gefürchtete Alopezie Männer und Frauen gleichermaßen treffen kann, unterschiedliche Arten hat und durch bestimmte Ursachen hervorgerufen wird, soviel sollte Dir inzwischen bekannt sein.

Doch, damit nicht genug, der Haarverlust ist ebenfalls eine negative Begleiterscheinung von manchen Diäten.

Stellt sich die Frage, was löst die Diät innerhalb Deines Organismus aus, dass daraus der Haarausfall resultieren könnte?

Die Antwort darauf und die Zusammenhänge zwischen der Nahrungsumstellung während manchen Diätplänen und Deinem Haarwachstumszyklus sowie die potenziellen Maßnahmen gegen jenen Haarverlust darüber haben wir Dir heute die wesentlichen Aspekte zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

Diät und Haarausfall – diese Verbindung liegt vor

Fast klingt es wie die Ironie des Schicksals. Da versucht man vehement Gewicht zu reduzieren, um seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun und den Organismus zu entlasten und plötzlich entsteht aus diesem Wunsch nach der Gewichtsreduktion der Haarausfall.

Was zunächst nicht nur befremdlich klingt, sondern auch frustrierend erscheint, lässt sich logisch erklären, denn jede Diät bedeutet eine Ernährungsumstellung und diese wirkt sich immer auf den Stoffwechsel sowie den Haarwachstumszyklus aus.

Diät und Haarausfall – diese Verbindung liegt vor

Diät als Spezialform der veränderten Essgewohnheit

Obwohl eine Diät für viele der Grundstein der Gewichtsreduktion ist, stellt sie auch immer eine Belastung für den Organismus dar.

Schließlich bedeutet dies nicht nur, das Essverhalten leicht abzuwandeln oder auf die bisherigen Portionen zu verzichten, hier geht es eher um eine komplette Veränderung der Ernährung.

Speisen, die Du bisher wie selbstverständlich zu Dir genommen hast, werden konsequent aus Deinem Essensplan verbannt, weil sie entweder zu viele Fette oder Kohlenhydrate besitzen.

Das heißt, Diäten sind oftmals sehr einseitig und führen zwangsläufig zu einer Mangelversorgung.

Diät als Spezialform der veränderten Essgewohnheit

Diäten: Durch diese Ernährung entsteht die Alopezie

Vorab sei gesagt, nicht alle Diäten verursachen zwangsläufig den Haarausfall.

Viel eher kommt es auf den Umfang der Mineralstoff- und Vitaminzufuhr während der Diät an, ebenso wie auf die Widerstandskraft der jeweiligen Person, deren Haarbeschaffenheit und die Dauer des Diätprogramms.

Diäten, welche den Haarverlust vermehrt fördern sind hauptsächlich die, bei denen es um eine aggressive Veränderung der Nahrungsaufnahme/ Nährstoffzufuhr geht, sodass dem Körper auf drastische Weise bestimmte Substanzen entzogen werden, wie die nachfolgenden Diät-Konzepte zeigen. 

Viel eher kommt es auf den Umfang der Mineralstoff- und Vitaminzufuhr während der Diät an, ebenso wie auf die Widerstandskraft der jeweiligen Person, deren Haarbeschaffenheit und die Dauer des Diätprogramms.

Keto-Diät und Haarverlust

Die Keto-Diät ist eine kohlenhydratarme Variante, die Fett und Eiweiß als Hauptenergielieferant nutzt. Sie wird auch bei diversen Krankheitsbildern wie Epilepsie befürwortet.

Bisher gilt sie jedoch als risikoreich und wird lediglich nach Rücksprache mit einem behandelnden Arzt angewandt.

Das Problem liegt an der mangelnden Aufnahme anderer Nährstoffe. So kommt es zu einer verminderten Zufuhr an Vitaminen und Mikronährstoffen, die ansonsten zahlreich in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten enthalten wären.

Der dauerhaft zu geringe Anteil der Stoffe für den Organismus begünstigt dann, dass die Haarvitalität und das Haarwachstum leiden, was zwangsläufig zu Haarausfall führt.

Ferner schaltet unser Körper bei einer ketogenen Diät auf einen sogenannten Hungerstoffwechsel, der den Organismus erheblich belastet und viele negative Symptome wie die Alopezie nach außen projizieren kann.

Der dauerhaft zu geringe Anteil der Stoffe für den Organismus begünstigt dann, dass die Haarvitalität und das Haarwachstum leiden, was zwangsläufig zu Haarausfall führt. (keto diät)

Kohlenhydratarme Diäten, Vorsicht vor Haarausfall

Wer sich für die allseits bekannte Low Carb Diät entscheidet, verzichtet bewusst auf einen Großteil der Kohlenhydrate, die eigentlich für die Energieversorgung zuständig sind.

Das heißt allerdings nicht nur, dass Du bei dieser Diät den Süßigkeiten entsagst, Du meidest auch frische Früchte, weil diese ebenfalls Kohlenhydrate enthalten und somit ganz automatisch viele wesentliche Mineralstoffe sowie Vitamine.

Die Folge ist, ähnlich der Keto-Diät, eine Unterversorgung des Körpers mit den wichtigsten Substanzen, was den Haarwachstumszyklus belastet und zum Haarverlust führen könnte.

Die Folge ist, ähnlich der Keto-Diät, eine Unterversorgung des Körpers mit den wichtigsten Substanzen, was den Haarwachstumszyklus belastet und zum Haarverlust führen könnte.

Paleo Diäten, Unterversorgung mit Alopezie als Folge

Die Paleo Diät ist äußerst bekannt, weil sie vorsieht, dass Du Dich so ernährst wie es Deine Vorfahren in der Steinzeit getan haben.

Darum isst Du lediglich, was Menschen zu früheren Zeiten durch das Jagen, Fischen, Fangen und Anbauen gewinnen konnten.

Die Paleo Diät gilt als äußerst naturbelassene Ernährungsweise und meidet daher zum größten Teil Milchprodukte, Gemüse, Getreideprodukte oder Hülsenfrüchte, während Eier, Fleisch, Obst und Fisch durchaus erlaubt sind.

Das Obst an sich ist jedoch auf eine geringe Auswahl (vornehmlich Wildfrüchte) beschränkt, wobei es sich beim Fleisch hauptsächlich um unverarbeitete Produkte aus der Wildnis handelt, nicht etwa um mageres Hühnchen-Filet.

Das Prinzip ähnelt dem der anderen Diäten, sodass auch hier langfristig betrachtet eine Mangelversorgung an bestimmten Nährstoffen vorliegt, die den Haarausfall begünstigen könnte.

Paleo Diäten, Unterversorgung mit Alopezie als Folge

Einseitig-veranschlagte Diätformen, Haarausfall durch fehlende Speisenabwechslung

Gerade Diäten, die auf einen recht einseitigen Speiseplan setzen, sind oft mit der Nebenwirkung Haarausfall behaftet.

So gibt es manche Diätformen, die bewusst auf ein besonderes Lebensmittel ausgerichtet sind, welches über einen längeren Zeitraum hinweg konsumiert werden soll.

Schokoladendiät, Apfeldiät, Ananasdiät, Kartoffeldiät, Eierdiät oder andere Ausführungen sind dafür bekannt, dass sich die Personen ausschließlich oder weitestgehend von diesem einen Produkt ernähren.

Wenngleich das Grundnahrungsmittel meistens ein äußerst gesundes ist, fehlt dem Körper durch diese Nahrungsaufnahme eine Vielzahl an wichtigen Nährstoffen und es entsteht eine Unterversorgung, die den Organismus belastet sowie den Haarausfall zum Vorschein bringt.

So gibt es manche Diätformen, die bewusst auf ein besonderes Lebensmittel ausgerichtet sind, welches über einen längeren Zeitraum hinweg konsumiert werden soll. Schokoladendiät, Apfeldiät, Ananasdiät, Kartoffeldiät, Eierdiät oder andere Ausführungen sind dafür bekannt, dass sich die Personen ausschließlich oder weitestgehend von diesem einen Produkt ernähren.

Atkins Diät, fettreiches Abnehm-Konzept mit Nebeneffekt Haarverlust

Insbesondere die sogenannte Atkins Diät erweist sich als fetthaltig. Sie agiert nach dem Low-Carb-Verfahren, bezieht sich auf die Reduktion der Kohlenhydrate, zu Beginn sogar in drastischer Form, und bindet Fett als primären Energieträger.

Ihr Name stammt von dem Erfinder Robin Atkins und sie konnte sich bereits fest unter den Diät-Varianten etablieren.

Dabei sind fetthaltige Gerichte, die hauptsächlich aus tierischem Ursprung stammen, gestattet, gesunde Lebensmittel hingegen, darunter Gemüse und Früchte, werden gezielt vermieden oder nur in geringer Form an den Organismus abgegeben.

Das heißt, Du entziehst dem Körper die wichtigen Vitamine und Mineralstoffe, wie bei der Keto-Diät, während Du ihm viele Fette zuführst, was zu einer Überbelastung beiträgt, die den Haarausfall als Nebeneffekt aufweisen kann.

Atkins Diät, fettreiches Abnehm-Konzept mit Nebeneffekt Haarverlust

Haarverlust durch Diät:
Diese Anzeichen treten auf

Wenn sich der Organismus durch eine Diät auf eine veränderte Nährstoffzusammensetzung einstellen muss, kann dies mehrere Begleiterscheinungen mit sich bringen.

Der Haarverlust gehört definitiv zu den Folgen dieses Prozesses innerhalb unseres Körpers und könnte in leichter bis hin zu schwerer Form in Erscheinung treten.

Allerdings solltest Du nicht sofort in Panik geraten, sobald Du bemerkst, dass sich der Haarausfall zeigt.

Rund 100 Haare pro Tag sind eine vollkommen normale Reaktion Deines Haarwachstumszyklus und erfordern keinerlei Handlungsbedarf.

Rund 100 Haare pro Tag sind eine vollkommen normale Reaktion Deines Haarwachstumszyklus und erfordern keinerlei Handlungsbedarf.

Ferner könnte es sein, dass sich durch eine Ernährungsumstellung oder andere einschneidende Veränderungen in Deinem Alltag eine vorübergehende Zunahme des Haarausfalls einstellt, die sich nach kurzer Zeit von selbst wieder regeneriert.

 
Auch hier gäbe es keinen Grund zur Besorgnis und auch keine Notwendigkeit, einen Dermatologen aufzusuchen sowie weitere Therapieansätze zu verfolgen.
 
Damit Du aber überhaupt feststellen kannst, ob der Haarausfall aufgrund der Diät einsetzt und eine direkte Folge davon ist, solltest Du wissen, welche Warnsignale in Bezug auf eine Nahrungsumstellung zu beachten sind.

Verringerte Vitamin- und Mineralstoffzufuhr als Begleiterscheinung der Diät

Alle Substanzen, die der Körper nicht selbst bilden kann, erhält er von uns in der Regel durch die ausgewogene Nahrungsaufnahme, weswegen er stets in einem Nährstoffgleichgewicht ist.

Die Diät sorgt nun dafür, dass einige der Stoffe in der täglichen Versorgung fehlen, während andere eventuell in einem erhöhten Maße auftreten.

Somit stellt der Organismus auf die Notfallversorgung um und kümmert sich mit den noch vorhandenen Vitaminen sowie Mineralstoffen lediglich um die richtige Versorgung der lebensnotwendigen Organe.

Dazu gehören aber nicht die Haarfollikel, weswegen jene nicht länger alle notwendigen Nährstoffe erhalten.

Verringerte Vitamin- und Mineralstoffzufuhr als Begleiterscheinung der Diät

Haarverlust bei Diäten, schleichender Prozess

Typisch für den Haarausfall durch eine Diät ist ein langsam einsetzender Haarverlust, das heißt, Du wirst nicht sofort nach Beginn der Diät mit einem drastischen Haarausfall rechnen müssen.

Im Gegenteil, er wird häufig erst dann bemerkt, wenn Deine Haarbeschaffenheit erheblich lichter geworden ist.

Ein diffuser Haarausfall wie bei einer Diät setzt meistens einige Wochen nach Beginn der Ursache (Anfang der Diät) ein.

In diesem Fall tritt eine verkürzte Wachstumsphase auf, die Haare gehen frühzeitig in die Ruhephase über und es sind viele Haare zur selben Zeit davon betroffen, weshalb die Haardichte deutlich abnimmt.

Haarausfall durch eine Diät ist ein langsam einsetzender Haarverlust

Diffuser Haarausfall mit klaren Merkmalen

Die Alopezie verteilt sich hier gleichmäßig über die gesamte Kopfhaut. Der Haarausfall wird zunehmend mehr, bis Du die gesamte Kopfhaut durch das Haar erkennen kannst.

Ein Totalverlust Deiner Kopfbehaarung wäre als Folge einer Diät hingegen äußerst unwahrscheinlich.

Sammelprobe verschafft Klarheit

Um eindeutig zu benennen, ob der Haarausfall wirklich eine Folgeerscheinung der Diät ist, empfiehlt sich eine Sammelprobe, die über eine Woche jeden Tag genommen wird.

Dazu sammelst Du nach Möglichkeit alle ausgefallenen Haare von der Bettwäsche, Bürste, Kamm, Kleidung oder Duschabfluss, die Du entdeckst, und klebst sie auf Kreppband. Danach folgt eine etwas aufwendigere Zählung, die angibt, ob Du wirklich mehr als 100 Haare am Tag verlierst.

Nicht nur Haarausfall als Alarmsignal

Viele denken, wenn der Haarverlust durch eine Diät einsetzt, ist auch das drastische Ausfallen der Haare das eindeutigste Indiz für jenen Nebeneffekt.

Doch die Problematik beginnt oft schon viel früher. Werden die Haare fortwährend unterversorgt, muss es nicht zwangsläufig direkt zum Ausfallen kommen.

Erste Warnsymptome sind daher bereits Veränderungen in der Haarstruktur. Stumpfes, brüchiges und kränklich wirkendes Haar sollte Dich also daran erinnern, dass Deine Haarbeschaffenheit unter der Diät leidet.

Weiterhin wären eine permanente Unzufriedenheit, Erschöpfungszustände, Konzentrationsdefizite oder gesundheitliche Beschwerden potenzielle Faktoren, die Dir zeigen, dass die Diät Deinem Körper nicht bekommt.

Nicht nur Haarausfall als Alarmsignal

Haarverlust durch Ernährungsumstellung: Diese Konzepte bekämpfen die Alopezie

Da durch eine Diät meistens ein diffuser Haarverlust auftritt, ist eine medikamentöse Behandlung oft nicht nötig.

Sobald der Betroffene erkannt hat, dass die Veränderungen im Haarwachstumszyklus eine unmittelbare Verbindung zu der begonnenen Diät haben, diese pausiert oder aufgibt, können sich die Haarwurzeln wieder regenerieren.

Das dauert zwar einige Zeit, sodass es vorkommen könnte, dass der Haarverlust noch eine Weile anhält, jedoch gilt hier, wie bei jeder diffusen Alopezie, die Aufhebung des Indikators ist der erste Weg zu einer Regeneration des Haarausfalls.

Haarverlust durch Ernährungsumstellung: Diese Konzepte bekämpfen die Alopezie

Frühzeitiger Kampf gegen Alopezie für mehr Erfolg

Der Haarverlust lässt sich auch bei einer diffusen Form nur wieder erfolgreich aufheben, wenn die Problematik noch keine schwerwiegenden Folgen gezeigt hat.

Falls der Haarverlust durch die Diät frühzeitig entdeckt wird und Du direkt Maßnahmen ergreifst, der Dysbalance in Deinem Körper entgegenzuwirken, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass sich die Haarstrukturen wieder vollständig erholen.

Sollte es allerdings zu einem gravierenden Haarverlust gekommen sein oder es zeigen sich bereits erste Anzeichen einer Vernarbung, gestaltet sich die Therapie äußerst schwierig.

In manchen Fällen lässt sich die Alopezie dann auch nicht mehr komplett aufheben, sondern es bleiben Veränderungen in der Haarbeschaffenheit wie der fehlende Glanz oder feine, sensible Strähnen zurück.

Wenn die Vernarbung schon deutlich fortgeschritten ist, erweist sich jegliche Art von Behandlung als unnötig, denn jener Schaden wäre irreversibel.

Frühzeitiger Kampf gegen Alopezie für mehr Erfolg

Zusätzlich Unterstützung durch Dermatologen und Nahrungsergänzung

Auch wenn sich eine diffuse Alopezie meistens von alleine wieder regeneriert, kann es nicht schaden, einen Dermatologen aufzusuchen und die Problematik genauestens analysieren zu lassen.

Dadurch stellst Du sicher, dass Deine Vermutung bezüglich der Haarausfallart korrekt ist und kannst Dir wertvolle Ratschläge sowie Therapieansätze vorstellen lassen.

Häufig geht der diffuse Haarausfall auch mit anderen Problemen innerhalb Deines Organismus einher, woraufhin die Diät nicht der Hauptindikator wäre.

Deshalb kann es nützlich sein, Deinen Allgemeinzustand durch einen Arzt abzuklären, um sicher zu sein, dass das veränderte Ernährungsprogramm tatsächlich die Ursache für den Haarverlust ist.

Des Weiteren rät der Arzt mitunter zu zusätzlichen Optimierungen im Lebenswandel wie dem Stressabbau oder der Einnahme von gesunden, hochwertigen Nahrungsergänzungspräparaten, darunter Frummi.

Sie helfen Dir, Deinen Körper schneller wieder in den Einklang zu bringen und versorgen Dich mit den notwendigen Nährstoffen, die Du für Deine Aktivität sowie den Haarwachstumszyklus brauchst.

Trotz Diät Haarausfall umgehen

Wenn Du Dich definitiv für eine Diät entschieden hast oder diese sogar einhalten musst, weil Dein Arzt damit eine potenzielle Erkrankung therapieren möchte, musst Du zwingend darauf achten, ausreichend Nährstoffe, Spurenelemente und Mineralien zu Dir zu nehmen.

Hierfür solltest Du Dich ebenfalls an ein Nahrungsergänzungsmittel wie Frummi halten, welche Dir wichtige Vitamine zuführt, die bei der Zellerneuerung unterstützen und dadurch auch einen Einfluss auf den Haar- sowie Hautaufbau haben.

Außerdem gelingt es damit, freie Radikale abzuwehren und einem beschleunigten Alterungsprozess entgegenzutreten.

Nicht zuletzt solltest Du ausreichend Eisen über die Lebensmittel oder Nahrungsergänzungspräparate konsumieren, denn der Stoff verbessert die Durchblutung, die Blutbildung und ist generell äußerst wichtig für Deinen Körper.

Ebenso sind Zink für Entzündungsprozesse sowie Selen und Kupfer für ein besseres Haarwachstum elementare Nährstoffe, die Du Deinem Körper gerade während einer Diät nicht vorenthalten solltest.

Hinweis:

Auch ein Tee aus Boxhornklee oder Brennnesseln ist äußerst mineralstoff- und vitaminreich. Wenn Du ihn Deinem Organismus zuführst oder als Spülung nutzt, könntest Du den Haarverlust durch eine Diät erfolgreich eingrenzen.

Alternative zu Diäten: Gewichtsverlust auf gesunde Art

Die sicherste Methode, um den Haarverlust durch eine Diät zu vermeiden, wäre ein anderes Abnehmkonzept.

Schließlich kannst Du auch ohne Diäten an Gewicht verlieren, dazu musst Du lediglich Deinen Ernährungsplan umstellen und künftig auf viel frisches Obst, Gemüse, Eier, weißes, mageres Fleisch und Fisch setzen.

In Kombination mit ausreichend Bewegung (im besten Falle eine Verbindung aus Ausdauersport und Muskelaufbautraining) wirst Du dieselben Erfolge feiern können.

Wenngleich sich der Gewichtsverlust durch diese Variante langsamer einstellt als bei Diäten, fühlst Du Dich in der Regel erholter, vitaler und leistungsfähiger.

Das langsame Abnehmen hat noch einen weiteren Vorteil, denn es führt nachhaltig zu Deinem Wunschgewicht und vermeidet den Jojo-Effekt.

Auch der Stress und der Leistungsdruck, die von einer Diät ausgehen, sind in diesem Fall nicht zu erwarten.

Um Deine Haarfollikel gleichzeitig in ihrer Widerstandskraft zu fördern, weil selbstverständlich auch bei jener Form eine Veränderung der Ernährungsumstellung auf den Organismus einwirkt, bietet es sich an, Nahrungsergänzungspräparate zu nutzen.

Sie sind gut verträglich und können Deine Haarwurzeln von innen heraus kräftigen. Ein individueller Vertreter dieser Kategorie ist dabei das vegane Nahrungsergänzungsmittel Frummi.

Alternative zu Diäten: Gewichtsverlust auf gesunde Art

Frummi: Haarausfall durch Diät bekämpfen

Wenn Du nach einer Lösung gegen brüchiges, glanzloses Haar und den fortschreitenden Haarverlust suchst, kann ein Nahrungsergänzungspräparat wie Frummi die optimale Unterstützung liefern.

In dem Zusammenhang überzeugt das Produkt nicht nur durch einen verbesserten Haarwuchs, sondern ebenfalls mit einem kundenorientierten Konzept.

Das macht Frummi zu einer effizienten Antwort auf den Haarausfall durch Diäten.

Das etwas andere Nahrungsergänzungsmittel

Frummi fördert den effektiven Kampf gegen Haarausfall genauso wie eine kundenfreundliche Darreichungsform.

Durch die vegane Zusammensetzung und die Konsistenz gewöhnlicher Fruchtgummis gelingt es, eine breit gefächerte Zielgruppe anzusprechen und die regelmäßige Einnahme von zwei Frummis täglich zu vereinfachen.

Gemeinsam mit dem Kirscharoma gleicht der Artikel einem Naschwerk, welches obendrein positiv auf den Haarwachstumszyklus wirken kann.

Darüber hinaus wird ausschließlich in Deutschland produziert, was der Nachhaltigkeit gerecht werden soll und unserer Unternehmensphilosophie entspricht.

Darüber hinaus wird ausschließlich in Deutschland produziert, was der Nachhaltigkeit gerecht werden soll und unserer Unternehmensphilosophie entspricht.

Veganes Haarwuchsmittel für umfassende Nährstoffversorgung

Die Zusammensetzung der einzelnen Inhaltsstoffe wurde sorgfältig aufeinander abgestimmt, denn unser Ziel ist es, den Kunden ein Maximum an Qualität und Effizienz zu liefern.

Deswegen sind bereits die einzelnen Komponenten exzellent und exakt an die Probleme der Haarbeschaffenheit angepasst.

Im Zuge dessen geht es ebenfalls darum, die ausreichende Nährstoffversorgung im Organismus sicherzustellen, denn der Mangel an wertvollen Vitaminen, Spurenelementen sowie Mineralstoffen ist es, der die Alopezie häufig erst auftreten lässt.

Frummi beinhaltet darum sämtliche Substanzen, ohne die unser Körper nicht oder nur schwer leben könnte, die er aber zum Teil gar nicht eigenständig produzieren kann wie:

Veganes Haarwuchsmittel für umfassende Nährstoffversorgung

Kräftiges Haar, gesunde Haut

Bei korrekter Anwendung über einen längeren Zeitraum (mindestens drei Monate) entsteht eine vorteilhafte Basis, um strapaziertes Haar zu regenerieren, die gesunde Neubildung der Haare zu unterstützen und mehr Widerstandskraft gegenüber schädigender Außeneinflüsse zu liefern.

Ferner schaffst Du es durch Frummi, das Hautbild zu optimieren und die Nägel zu kräftigen durch unseren Inhaltsstoff Biotin.

Kräftiges Haar, gesunde Haut

Frummi bei Haarausfall durch Diäten – sinnvolle Lösung für neue Haarvitalität?

Grundsätzlich braucht Frummi keine direkte Indikation, um die Haargesundheit zu fördern.

Viel eher lässt sich das Produkt bei den unterschiedlichsten Arten des Haarausfalls (genetisch, diffus, kreisrund…) einsetzen, um die sichtbaren Anzeichen zu stoppen, den Verlauf zu verlangsamen oder sogar aufzuhalten.

Darum eignet es sich auch, falls Du durch eine Diät plötzlich unter zunehmendem Haarverlust leidest und hilft Dir, die Kraft sowie die makellose Optik Deiner Haare wiederherzustellen.

Frummi bei Haarausfall durch Diäten – sinnvolle Lösung für neue Haarvitalität 2020

Frummi gegen die Alopezie - Diät trotz Haarausfall weiterführen?

Auch wenn die Vermutung nahe liegt, dass dank Frummi alle Voraussetzungen geschaffen werden, um den Körper mit genügend Wirkstoffen auszustatten, dass er jegliche Diäten erfolgreich durchführen könnte, ist dies ein Irrglaube.

Nur, weil das Nahrungsergänzungspräparat die Haarvitalität verbessert und Anzeichen des Haarverlusts aufheben kann, sollte die Diät keineswegs fortgeführt werden.

Im Gegenteil, somit würde die Wirkung des Haarwuchsmittels womöglich abgeschwächt oder gar komplett aufgehoben werden, während gleichzeitig zunehmend negative Belastungen die Haarfollikel strapazieren.

So könnte aus einer zunächst harmlosen Alopezie-Frühform ein ernstzunehmendes Problem werden, dass im schlimmsten Fall Vernarbungen bildet, die irreversible sind.

Besser wäre es darum, sofort bei den ersten Anzeichen einer Dysbalance, die zu Haarausfall führen könnte, mit der Diät zu pausieren und nach anderen Alternativen zu suchen.

Die Diät pausieren um den Haarausfall entgegen zu wirken

Kann Frummi als Prävention den Haarausfall während einer Diät vermeiden?

Nein, Frummi kann zwar vorbeugend angewandt werden, um das Haar zu kräftigen und die Alopezie zu verhindern, doch sobald ein permanenter negativer Einfluss auf die Haarwurzeln einwirkt, hebt dies langfristig betrachtet die Schutzfunktion von Frummi auf.

Jedoch könnte die Anwendung des Haarwuchsmittels bei Haaren, die ohnehin eine gesunde Struktur aufweisen, für eine hohe Resistenz in Bezug auf die Haarbeschaffenheit verantwortlich sein.

Dann stellt sich eventuell gar kein Haarverlust durch die Diät ein.

Frummi kann zwar vorbeugend angewandt werden

Reicht die Einnahme von Frummi als Therapie gegen Haarausfall bei Diäten aus?

Nein, generell ist Frummi lediglich eine Unterstützung gegen den Haarverlust, kein Behandlungsansatz.

Daher genügt es auch nicht, bei der Alopezie durch eine Diät, das Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um die Haare zu regenerieren.

Wie schnell wirkt Frummi bei Haarverlust durch Diäten?

Grundsätzlich zeigt Frummi schnell erste positive Ergebnisse, allerdings lässt sich dies im Zusammenhang mit dem Haarausfall bei Diäten nicht verallgemeinern.

Hier hängen, wie bei anderen Umständen auch, die Resultate von der Schwere des Verlaufs und der Haarbeschaffenheit ab.

Folglich könnten sich zügig einige vorteilhafte Veränderungen einstellen, während sich bei manchen Personen nur langsam eine Verbesserung der Haarstruktur zeigt oder im schlimmsten Fall gar keine Effekte einsetzen.

Was geschieht, wenn bereits vor der Diät ein Haarausfall vorliegt?

Sollte der Haarverlust schon vor dem Beginn einer Diät eingesetzt haben, könnte die Ernährungsumstellung jenen noch verschlimmern.

Dann wäre es jedoch ratsam, nicht nur das Abnehmprogramm zu verändern oder auszusetzen, sondern ebenfalls den direkten Auslöser des Haarausfalls zu ergründen und zu beseitigen.

Dann wäre es jedoch ratsam, nicht nur das Abnehmprogramm zu verändern oder auszusetzen, sondern ebenfalls den direkten Auslöser des Haarausfalls zu ergründen und zu beseitigen.

Insgesamt muss ebenso erwähnt werden, dass Frummi natürlich kein Heilmittel ist und auch keiner medizinisch-verordneten Therapie gegen die Alopezie entstammt.

Das Nahrungsergänzungspräparat kann also lediglich unterstützend wirken und die Regeneration nach einem diffusen Haarverlust positiv begleiten. Ob sich tatsächlich verschiedene Effekte zeigen, wie schnell sie einsetzen und ob sie das Problem Haarausfall wirklich beheben, dass bleibt abzuwarten.

Fazit

Die Gewichtsreduktion ist mit Sicherheit ein gewinnbringendes Fundament in eine gesunde Zukunft.

Jedoch solltest Du vor dem geplanten Kalorienkampf gründlich überlegen, auf welche Weise Du Dein Vorhaben angehst.

Diäten mögen zwar schnelle Erfolge liefern, doch die Ernährungsumstellung ist häufig mit einer Mangelversorgung verbunden, die Deinen Organismus ins Ungleichgewicht bringt und so den Haarverlust hervorrufen könnte.

Besser wäre es daher, sich einfach bewusster zu ernähren in Kombination mit einem effizienten Fitnessprogramm.

Dadurch gelingt es Dir, auf Dauer schonender, ohne Jojo-Effekt und vor allem ohne die Begleiterscheinung Haarausfall Dein Wunschgewicht zu erreichen.     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Frummi