Kurze Haare

kurze haare
Von Christina Treu –

aktualisiert am 23. November 2021

Kurze Haare sind unter den Frisuren Trendsettern längst nicht mehr wegzudenken. Ganz gleich, ob traditionell und praktisch oder modern und unkonventionell: Kurzhaarfrisuren sind ein wahres Chamäleon unter den Stylingideen. Welche Trends dabei die aktuelle Beauty-Saison erobern, was Du bei kurzen Haaren beachten solltest und welchem Erscheinungsbild sie schmeicheln, das erfährst Du in unserem heutigen Beitrag. 

Kurze Haare: Individualität trifft Weiblichkeit

Kurze Haare: Individualität trifft Weiblichkeit

Galten lange, seidig-schimmernde Mähnen zu früheren Zeiten noch als Inbegriff der Weiblichkeit, sind kurze Haare mittlerweile im dem Mode-Olymp kaum zu stoppen. Dabei unterliegt jener Wandel einer langen Entwicklungsgeschichte, die einst als Zeichen der Solidarität ins Leben gerufen wurde. So begannen die Frauen gegen Ende des 18. Jahrhunderts in Frankreich, ihre Haare bewusst kurz und struppig zu tragen. Dies war ein klares Symbol, welches auf die Revolution anspielte, durch die vielen Frauen das Haar geschoren wurde, ehe sie unter der Guillotine den Tod fanden. 

Zwar wurden diese Haarfrisuren zu Beginn als unfeminin betrachtet, doch das konnte den Siegeszug der Kurzhaarstyles nicht aufhalten. Inzwischen sind die praktisch-frechen Frisuren ein Garant für Stilsicherheit und die selbstbewusste Frau von Welt. Nicht umsonst zeigen sich Kurzhaarfrisuren in unzähligen Variationen, Farben und Inszenierungen als Blickfang der Attraktivität.

Kann jeder kurze Haare tragen?

Eine Vielzahl an Personen liebäugelt regelmäßig mit einer radikalen Typveränderung. Weg von den elfenhaften Locken und hin zum mutigen Pixie-Cut, doch, nur Wenige setzen dieses Wunschdenken am Ende wirklich in die Tat um. Zu groß die Angst, ob die kurzen Haare auch tatsächlich dem eigenen Erscheinungsbild schmeicheln würden. 

Dazu lässt sich eindeutig sagen: Ja! Kurze Haare passen zu jedem Gesicht, es kommt nur auf den richtigen Schnitt an. So solltest Du darauf achten, dass die Haarlänge zu Deiner Gesichtsform passt und jene nicht zu kantig oder zu rundlich erscheinen lässt. Ein professioneller Haarstylist weiß genau, wie die Frisur am besten mit Deinen Konturen harmoniert. Runde Gesichter zum Beispiel vermeiden es, durch den Short-Cut voller zu wirken, wenn entweder eine Frisur mit sehr kurzen Seiten oder längerem Seitenhaar wählt, dass lässig hinter das Ohr geklemmt wird. Personen mit herzförmigem Gesicht und hoher Stirn empfiehlt sich zum Beispiel ein Pony (gerne auch asymmetrisch) und markante, eckige Gesichter profitieren von einem Long-Bob. Wer ein schmales Gesicht hat sollte auf markante Schnitte mit voluminösem Pony setzen.

Kann jeder kurze Haare tragen?

Nicht minder entscheidend ist auch die Haardicke, denn sehr feines Haar gewinnt durch kurze Schnitte an Volumen, wohingegen kraftvolle, lockige Haarstrukturen schwieriger zu bändigen sind, wenn sie eine Kurzhaarfrisur begleiten sollen. Interessant wäre es jedoch, diese eigentliche Problematik bewusst in das Styling einzubetten und einen rebellisch-frechen Look zu kreieren.  

Tipp: Achte bei dunklen Kurzhaarfrisuren darauf, dass kleine Lichtreflexe durch Strähnchen gesetzt werden, damit das Haar nicht streng wird. 

Ebenso gibt es eine vermeintliche Formel, um herauszufinden, ob kurze Haare für den jeweiligen Typ geeignet sind. Hierfür wird ein Stift in waagerechter Position unter das Kinn gehalten. Es muss dazu den Stift berühren. Im zweiten Schritt nimmst Du ein Lineal, hältst es senkrecht von dem Ohrläppchen zu dem Stift und misst den Abstand. Bei unter 5,7 cm giltst Du als Kurzhaartyp, bei mehr als 5,7 cm Abstand hingegen eher weniger. 

Allerdings sind wir der Meinung, dass es für die Wunschfrisur keine Rechenformel gibt, sondern nur den Willen, etwas zu verändern und den richtigen Haarschnitt.

Kurze Haare und Trends: So wirst Du zur Modeikone

Kurze Haare sind heutzutage ein Zeichen der Unabhängigkeit und der Selbstsicherheit. Darum sollten sie auch genau jene Eigenschaften nach außen projizieren. Vorbei sind die Epochen, in denen es nur darum ging, einen praktischen Haarschnitt zu tragen, der sich bei der Arbeit und Alltag als pflegeleicht darstellt. Warum nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und einen praktikablen Look mit Persönlichkeit zeigen?

Die stetig wechselnden Modetrends laden Dich nahezu ein, Deiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Wir verraten Dir dazu ein paar der angesagtesten Styles aus 2021.

1. Der Kinn-Bob

Auch wenn diese Trendfrisur schon 2020 beliebt war, besitzt sie 2021 immer noch jede Menge Charme. Dabei bieten sich Beachwaves an, um mehr Weiblichkeit in den Look zu zaubern. Auch farbige Highlights helfen, um dem Kinn-Bob mehr Lebendigkeit zu verleihen. Auch der weniger akkurat geschnittene Messy-Bob erweist sich als freche Alternative. 

2.Pixie-Cut und Trimm-Pixie

Der elfenhafte Frisurentrend des Pixies ist kaum noch aus der Beauty-Branche wegzudenken. Mit dem Trimm-Pixie entstand nun noch eine Abwandlung des modern-authentischen Kurzhaarlooks. Hierbei werden die Haare ganz kurz getragen (getrimmt), um der feengleichen Erscheinung mehr Ausdruck zu verleihen.

3. Sleek- oder Wet-Look

Etwas mondäner und glamouröser wirken dagegen Sleek- und Wet-Look bei kurzen Haaren. Für die Sleek-Variante geht es darum, die Haare ganz glatt und glänzend zu stylen, während der Wet-Look entweder mit wirklich nassen Haaren oder einer Gel-Portion dafür sorgt, dass das Haar wirkt, als sei es nass. Wichtig ist hierbei, die kurzen Haare straff und akkurat zurückzukämmen, denn diese Stylings beeindrucken durch eine gewisse Strenge. 

4. Buzz-Cut

Auch diese Kurzhaarfrisur ist nichts für zarte Gemüter. Hier geht es nämlich um den radikalen Look, bei welchem nur noch wenige Millimeter Haare (zwischen 10 und 4 Millimeter) übrigbleiben. Mit einem glamourösen Make-up und femininer Kleidung in Szene gesetzt, wirkt er jedoch alles andere als „männlich“ und kann zu einem Blickfang mit praktischer Alltagstauglichkeit werden. 

5. Bowl-Cut

Der Trendsetter gilt als echter Klassiker, der schon in den 60er Jahren bekannt wurde und uns allen sicherlich noch als „Topfschnitt“ geläufig ist. Inzwischen wirkt der runde Schnitt durch das passende Styling als markante Frisurenikone für Mutige.

6. Pullet 

Die Kombination des angesagten Pixie-Cuts mit dem Mullet (VoKuHiLa) ist ein wahrer Senkrechtstarter für rebellisch-modebewusste Frauen. Dabei vereint der Look die elfenhafte Erscheinung des Pixies mit dem kultverdächtigen Konzept der klassischen Vorne-kurz-hinten-lang-Frisur. 

Kurze Haare mit Trendfaktor: Diese Accessoires sind wichtig

Selbstverständlich kannst Du kurze Haare ganz natürlich und ohne großartigen Schnick-Schnack tragen, ohne dabei langweilig zu wirken oder Deine Weiblichkeit zu verlieren. Für eine extra Portion Originalität sorgst Du allerdings, wenn Du kleine Clips oder lässige Tücher verwendest. Mit Klammern, welche durch Perlenverzierungen oder Glitter punkten, entsteht ein weich-lieblicher Kontrast zum kurzen Haarschnitt, während Du mit einem Haarreifen aus einem locker-gebundenen Tuch hingegen einen trendig-unkonventionellen Style verfolgst. Auch kleine Haarklammern ohne viele Dekorationen helfen Dir, Dein Haar im Handumdrehen mit einer anderen Facette auszustatten. Du siehst, Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Hinweis: Damit kurze Haare wirklich trendig und gepflegt wirken, solltest Du auf einen regelmäßigen Friseurbesuch achten. Nur, wenn der Schnitt nicht rausgewachsen ist, kann Dein Look sein ganzes Potenzial zeigen. 

Fazit

Im Allgemeinen solltest Du Deinem Gefühl vertrauen. Wenn Du Dich für kurze Haare entscheidest und noch nie zuvor Deine lange Haarpracht verabschiedet hast, empfiehlt es sich, langsam vorzugehen. Trage erst einmal einen Long-Bob oder ähnliche Frisuren, um Dich an die neue Länge und den veränderten Look zu gewöhnen. Wenn es Dir gefällt, kannst Du jederzeit mutiger werden. So gelingt es Dir, gemeinsam mit einem individuellen Outfit zu zeigen, dass kurze Haare die ultimative Kombination aus Weiblichkeit und Selbstbewusstsein sein können. 

Christina Treu

Redaktion Frummi

Christina Treu schreibt seit 2 Jahren für Frummi. Sie ist ambitioniert immer die besten Quellen zu prüfen und die qualifiziertesten Texte für unsere Kunden zu verfassen.

Jetzt