Reiswasser für die Haare
Von Christina Treu –

aktualisiert am 26. November 2021

Reis ist gesund und gehört für viele zu den Grundnahrungsmitteln. Doch, glaubt man einigen Trends, so soll das Produkt auch die Schönheit der Haare verbessern können. Zumindest, wenn man den Geschichten rund um das Dorf Huanghuo in China vertraut, wo der Hype um Reiswasser für die Haare seinen Ursprung hat. Ist der Mythos um Reiswasser für die Haarpflege also tatsächlich ein preiswerter Geheimtipp oder war hier eher der Wunsch Vater des Gedankens? Wir klären es auf in unserem heutigen Ratgeber. 

Reiswasser für die Haare

Wunderwaffe Reiswasser: Das ist dran an dem Trend

Wie Du weißt, sind Beauty-Tipps nicht immer effizient und vor allem logisch, was sich auch in Bezug auf den aktuellen Hype zeigt. 

So soll Reiswasser tatsächlich die Gesundheit der Haare verbessern. Dabei meinen wir nicht etwa ein innovatives Pflegemittel, welches unter jenem Namen vertrieben wird, sondern tatsächlich den einfachen Sud, der nach dem Kochen von Reis im Topf verbleibt. Klingt sonderbar? 

Allerdings und bevor Du Dir jetzt Hoffnungen machst, ein Heilmittel gegen brüchiges Haar gefunden zu haben, weisen wir daraufhin, dass keine medizinische oder wissenschaftliche Anerkennung vorliegt. 

Dennoch ist der Tipp mit dem Reiswasser nicht vollkommen falsch. Schließlich kann das Produkt mit wichtigen Inhaltsstoffen wie Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen überzeugen, welche das Haar eventuell in seiner natürlichen Beschaffenheit unterstützen können.

Reiswasser Inhaltsstoffe – ausgewogene Nährstoffe für normales Haarwachstum

Reiswasser Inhaltsstoffe – ausgewogene Nährstoffe für normales Haarwachstum

Nun, wenngleich Reiswasser anscheinend nicht die Antwort auf alle Haarprobleme ist, kann es den Haaren auch nicht schaden. Im Gegenteil, mit seinen Inhalten könnte es die Haarbeschaffenheit von innen heraus kräftigen, was den normalen Haarwuchs fördert und so Spliss vorbeugt. Du weißt sicher, je gesünder Dein Haar, desto seidiger und voluminöser sieht es aus. Darum wäre die Extra-Portion Nährstoffe des Reiswassers wahrscheinlich nicht die schlechteste Entscheidung, wenn es um die natürliche Haarvitalität geht.

Insbesondere das vorhandene Vitamin B8 im Reiswasser soll angeblich die Haarelastizität begleiten und dazu beitragen, dass sich die normale Lockenform besser definieren lässt. 

Ein klarer Vorteil ist auch, dass Reiswasser nach der Haarwäsche in den Haaren bleibt und dadurch einen indirekten Schutzfilm liefern kann. Die enthaltenen Aminosäuren sind währenddessen geeignet, um die Haare bis zum Ansatz in ihrer normalen Widerstandskraft zu fördern und die im Reiswasser befindlichen Proteine gelten oftmals als Lückenfüller bei winzigen Haarstrukturschäden. Du siehst, das schnellere sowie bessere Haarwachstum ließe sich durch Reiswasser nicht hervorbringen. Eine Unterstützung für die tägliche Haarpflege ist das Produkt aber allemal.

  • Schon gewusst? Das Haarwachstum lässt sich eigentlich durch nichts beeinflussen, denn es ist genetisch festgelegt.

Reiswasser für das Haar – so entstand der Mythos

Ursprünglich stammt die Annahme, Reiswasser würde für die Haarpflege und den Haarwuchs geeignet sein, aus dem chinesischen Dorf Huanghuo im Süden des Landes. Dieses Dorf ist bekannt für seine Bewohnerinnen und ihr überdimensional langes, dichtes Haar (bis zu etwa 2 Metern). Die Yao-Frauen stehen damit bereits im Guiness Buch der Rekorde und pflegen diese Tradition bereits seit Generationen. Ihr Geheimtipp? Angeblich reines Reiswasser, was offenbar zumindest in jenem Dorf von Erfolg gekrönt wurde. Bleibt die Frage, ob es tatsächlich das Produkt allein oder doch eher eine Kombination aus Reiswasser mit guten Genen, der Umgebung und dem Lebenswandel der Yao-Frauen ist. Fest steht jedoch, dass der Trend rund um Reiswasser für die Haare inzwischen auf internationaler Ebene angekommen ist. Ein Vorteil liegt hierbei auch in dem einfachen Herstellungsprozess, den wir Dir nachfolgend näher erläutern möchten.

Reiswasser herstellen – Damit gelingt die Fertigung des Pflegeprodukts

Reiswasser herstellen – Damit gelingt die Fertigung des Pflegeprodukts

Um Reiswasser zu gewinnen musst Du kein Künstler sein. Die gesamte Herstellung ist eher einfach gehalten und bezieht sich auf Wasser sowie ungesalzenen Reis als einzige Zutaten. In Verbindung damit finden sich unterschiedliche Rezepte für die Zubereitung. Ob Du Dich nun für braunen oder weißen Reis entscheidest, welche Sorte es ist und von welcher Marke er stammt, ist unerheblich. Lediglich Vollkornreis solltest Du besser nicht verwenden. 

Für den Einstieg bietet es sich an, während des Kochvorgangs von Reis ohne Salz die Rückstände (also das Wasser) aufzubewahren, in eine Flasche zu geben und danach abkühlen zu lassen. Im Anschluss massierst Du es intensiv in Deine Haare, lässt es dort kurz einwirken und spülst es gründlich aus.

Fortgeschrittene Nutzer waschen den Reis zunächst, bedecken ihn dann etwa 30 bis hin zu 60 Minuten komplett mit Wasser und erhalten dadurch das spätere Endprodukt. Dieses wird dann mit klarem Wasser vermengt und in einer unbenutzten Schüssel ganz leicht bedeckt bei Zimmertemperatur verwahrt. Hier empfiehlt sich eine Zeitspanne von circa 4-5 Stunden, gerne sogar ein bis zwei Tage. Sobald das Wasser mit der Fermentierung beginnt und ein leicht säuerlicher Geruch entsteht, kann es eingesetzt werden. Diese Fermentation bewirkt, dass sich der PH-Wert verändert und dem der Haarstrukturen annähert. Gemeinsam mit den bereits erwähnten Nährstoffen sorgt dies vermeintlich für eine noch intensivere Unterstützung der Haarbeschaffenheit. Bei Aufbewahrung im Kühlschrank lässt sich so fermentiertes Wasser rund 10 Tage aufheben, während es alternativ auch eingefroren werden kann.

Reiswasser einsetzen

Eine Kur mit Reiswasser lässt sich am besten über Nacht in die Haare eimassieren, um lange genug einwirken zu können. Es sollte dann am Morgen gründlich mit einem schonenden Shampoo ausgewaschen werden. Alternativ wäre es als Conditioner für das unmittelbare Auftragen nach der Haarwäsche geeignet. Hierbei wird es wahlweise mit einem Kamm bis hinein in die Spitzen verteilt oder Du verwendest eine Sprühflasche, um eine gleichmäßige Verteilung zu gewährleisten. Falls Du Dir unsicher sein solltest, ob Dir das Produkt gefällt, kannst Du es auch zunächst mit einer kleinen Dosis für die Spitzen austesten und Dich langsam an eine komplette Reiswasser-Kur herantasten.

Fazit

Reiswasser für die Haare ist grundsätzlich kein Wundermittel, welches Dir über Nacht in waschechter Rapunzel-Manier hilft, langes, gesundes Haar zu erhalten. Allerdings schadet es auch nicht, das kostengünstige sowie natürliche Produkt in Deine tägliche Haarpflege zu integrieren, um Deine Haarstrukturen von innen zu stärken. Das wiederum unterstützt Deinen normalen Haarwuchs, weshalb wir einen klaren Daumen hoch zum Thema Reiswasser für die Haare vergeben!

Christina Treu

Redaktion Frummi

Christina Treu schreibt seit 2 Jahren für Frummi. Sie ist ambitioniert immer die besten Quellen zu prüfen und die qualifiziertesten Texte für unsere Kunden zu verfassen.

Jetzt