Sind Seidenkissen besser für die Haare?
Von Christina Treu –

aktualisiert am 28. Oktobber 2021

Du wünschst Dir kraftvolles, schönes Haar mit natürlichem Glanz, welches bereits direkt nach dem Aufstehen Vitalität zeigt? Dann solltest Du einen ganz besonderen Tipp berücksichtigen, nämlich die Wahl der richtigen Kissenbezüge. Klingt seltsam? Ja, aber erst das passende Material sorgt während des Schlafens für eine positive Unterstützung der gesunden Haarbeschaffenheit. Warum ausgerechnet Seide gut für Dein Haar ist und welche Alternativen es gibt, das erfährst Du in unserem heutigen Ratgeber. 

Pflege über Nacht

Pflege über Nacht

Der Mensch verbringt im Durchschnitt rund ein Drittel seiner Lebenszeit im Bett. Daher sollte die gute Schlafqualität unterstützt werden. Dass eine hochwertige Matratze, ein passendes Raumklima und ein ergonomisch-geformtes Kissen wichtig sind, wissen wir längst. Doch, gerade in Bezug auf die Haarpflege, spielt auch der Stoff eine tragende Rolle, aus welchem die Kissenbezüge gefertigt wurden. 

So ist Seide die ideale Wahl, um Deine Haarstrukturen über Nacht zu pflegen und Haarbruch zu vermeiden. Nicht der einzige Vorteil, denn Seidenkissen besitzen gleich mehrere positive Eigenschaften welche in Verbindung mit den Seidenfasern im Kissenbezug vorhanden sind. 

Hierbei profitierst Du vor allem von der Vereinigung aus Seide mit natürlichen Ölen, die innerhalb Deiner Haare vorliegen. Schließlich entsteht dadurch ein pflegender Effekt, der ohne aktive Mithilfe von Dir über Nacht freigesetzt werden kann.

Eigenschaften von Seidenkissen

Eigenschaften von Seidenkissen

Seide ist ein sehr edler Stoff, welcher eine gewisse Leichtigkeit mit Luxus verbindet. Das genau dieser Werkstoff jedoch auch in Bezug auf die Haare eine gewinnbringende Anschaffung sein kann, das wissen die wenigsten Personen. So saugt das Material keine Feuchtigkeit auf, was den Haaren jene nicht entzieht und dadurch dem Aus-trocken sowie spröden, brüchigen Spitzen vorbeugt. Im Gegenteil, Seide kann sogar Feuchtigkeit besser speichern. Diese Hydratisierung hilft Dir, Deine Haarbeschaffenheit zu unterstützen, gerade bei lockigen Haaren.

Weiterhin punktet Seide als Kissenbezug mit der glatten Oberflächenbeschaffenheit, welche dazu beiträgt, dass die Reibungen über Nacht verhindert werden. Das sorgt zugleich dafür, dass sich die Haare nicht ungewollt verknoten und ineinander verschlingen, was letztlich zu einer Überstrapazierung der Haarsubstanz führen könnte. Insbesondere Personen, die von Natur aus zu Haarschäden neigen oder welliges sowie lockiges Haar haben, erhalten mit einem Kissenbezug aus Seide eine gute Lösung, die Problematik einzugrenzen. Hier kann das Haar regelrecht über den Bezug hinweggleiten, was unnötige Belastungen vermeidet.

Nicht minder entscheidend ist, dass die Seide eine temperaturausgleichende Wirkung besitzt. Dadurch schwitzen wir im Sommer bei Hitze während des Schlafens nicht so schnell. Frisch gewaschenes Haar ist also am frühen Morgen nicht direkt wieder klitschnass und muss erneut gewaschen werden, obwohl die Zeit dafür fehlt. Im Winter dagegen wärmt Seide und hilft uns, ein wohliges Gefühl zu haben, während wir einschlafen. Ein Bonus, der sicherlich nicht außer Acht zu lassen ist. 

Selbst wenn Du Dein Haar föhnst, ist die Kissenunterlage aus Seide passend, um die Haarstruktur zu schonen.

Seidenkissen anschaffen: So erhältst Du das richtige Produkt

Seidenkissen anschaffen: So erhältst Du das richtige Produkt

Auch wenn Du jetzt vielleicht denkst, Du musst sofort sämtliche Kissenbezüge tauschen und Dir Varianten aus Seide zulegen, so wäre es ratsam, sorgfältig zu wählen. Nicht jedes Produkt ist mit den eben erwähnten Eigenschaften ausgestattet.

Du solltest auf die Qualität achten!

Hinweis:

Seide ist eine Naturfaser, welche zu den stärksten Werkstoffen überhaupt gehört. Somit könnte ein dünnes Seidenseil tatsächlich mehr Gewicht aushalten als Metallseile, auch wenn es nicht den Anschein erweckt. Seide wird hierbei aus den Seidenraupen-Kokons gewonnen.

Immerhin treffen die Vorteile lediglich auf reine Seide als Material zu, nicht auf die Werkstoffe, welche aus Seide gewonnen werden. Demzufolge sind Satin oder Chiffon als Gewebearten, die aus Seide entstehen, nicht damit vergleichbar. 

Zwar wird Satin häufig für Bettwäsche genutzt, weil der Stoff lichtreflektierend ist, es handelt sich aber um einen synthetischen Artikel, kein Naturprodukt. Das heißt, es ist deutlich kostengünstiger und unkomplizierter in der Herstellung, besitzt die weiche Beschaffenheit der Seide und verhindert dadurch ebenso das Aufrauen der Haare sowie Haarschäden. Eine antibakterielle Wirkung, welche auch wichtig ist für die Vitalität der Haare und der Haut, kann Satin jedoch nicht gewährleisten.

Seidenkissen – mehr als nur eine Unterstützung der Haarbeschaffenheit

Seidenkissen – mehr als nur eine Unterstützung der Haarbeschaffenheit

Seidenkissen sind aber nicht nur sinnvoll, um die natürliche Haarbeschaffenheit zu kräftigen. Es geht auch um eine indirekte Hautpflege. Immerhin können die Kissenbezüge das Aufrauen der Haut, den Feuchtigkeitsentzug sowie die Bildung von Schlaffältchen minimieren. Außerdem wird das Bakterienwachstum eingegrenzt, sodass Seide hilft, Akne zu vermeiden.

Zugleich können sich weniger Hausstaubmilben in den Kissen festsetzten, was sie zu einer guten Wahl für Allergiker macht. Generell eignet sich das Material gut für Menschen mit empfindlicher Haut, weil die geringere Reibung auch Entzündungen verhindern könnte. 

Kissen aus Seide: Das sind die Nachteile!

Kissen aus Seide: Das sind die Nachteile!

Seide besitzt nicht nur Vorteile, es sind auch negative Eigenschaften vorhanden. Zum Beispiel ist die Anschaffung äußerst kostspielig ebenso wie die Reinigung. Jene sollte nämlich von einem Experten (professionelle Reinigung) durchgeführt werden. Gerade für Tierschützer oder Veganer ist ein Kissenbezug aus Seide obendrein nicht vertretbar, weil dafür Seidenraupen sterben.

Alternativen zu Seidenkissen

Alternativen zu Seidenkissen

Wer nach einer preisgünstigeren und trotzdem vorteilhaften Alternative zur Seide sucht, sollte Bambus wählen. Dieser Bezug entstammt der Bambuspflanze, welche sehr schnell wächst (täglich etwa 90 cm) und damit ein nachhaltiger Rohstoff ist.  

Auch Bambus besitzt eine weiche, sehr angenehme Haptik, die nicht selten mit der Beschaffenheit von Kaschmir gleichgesetzt wird. Daher zeigt ein Bambuskissen ähnliche Vorteile wie Kissenbezüge aus Seide und verhindert die Reibung sowie Verknotung der Haare. Weiterhin ist Bambus ebenso feuchtigkeitsableitend und stoppt das Wachstum der klassischen Hausstaubmilben.

chnell fettende Haare gehören durch die kühlende Zusammensetzung der Bambusfasern der Vergangenheit an, denn das Haar schwitzt längst nicht mehr so schnell über Nacht, auch bei warmen Temperaturen. 

Der antibakterielle sowie antimykotische Effekt von Bambus eignet sich, um die Pilzbildung zu verhindern und den unangenehmen Geruch eines Kissens, welcher sich nach einiger Zeit festsetzen könnte, aufzuheben.

Nachteilig wäre jedoch, dass Bambus nicht komplett dieselbe glatte Beschaffenheit hat wie Seide. Das könnte zwar auch als Vorteil betrachtet werden (kein Rutschen), sorgt aber auch dafür, dass die Ergebnisse in Bezug auf die Haare nicht vollständig denen der Seidenbezüge gleichen. 

Fazit:

Seide ist und bleibt die unangefochtene Nummer eins, wenn es um die positiven Eigenschaften für kräftiges, glänzendes Haar geht. Der Preis, die Herstellung und die aufwendige Reinigung lassen aber manche Personen auf alternative Werkstoffe wie Bambus umsteigen. Sie besitzen ebenfalls viele Vorteile für die Haare, können aber nicht mit denen der Seide mithalten. Insofern Du also die bestmögliche Unterstützung für Deine Haarstruktur und den Schutz vor Haarschäden suchst, sind Kissenbezüge aus Seide eine Anschaffung wert.

Christina Treu

Redaktion Frummi

Christina Treu schreibt seit 2 Jahren für Frummi. Sie ist ambitioniert immer die besten Quellen zu prüfen und die qualifiziertesten Texte für unsere Kunden zu verfassen.

Jetzt