Haarausfall kann wirksam bekämpft werden

Die Kopfhaare spielen bei Deinem äußeren Erscheinungsbild eine wichtige Rolle. Sie schützen Deine Kopfhaut vor der UV-Bestrahlung der Sonne und leisten einen Beitrag zur Erhaltung der Körpertemperatur. Dein Haar soll möglichst kräftig, Volumenreich und glänzend aussehen sowie frei von Schuppen sein.

Schuppen
Schuppige Haare, gelten als ungepflegt

Es soll außerdem möglichst lange erhalten bleiben und nicht ausfallen. Im Rahmen einer regelmäßigen Haar- und Körperpflege ist es nicht zu verhindern, dass beim Waschen, Kämmen oder Bürsten Kopfhaare verloren gehen. Bewegt sich der Haarausfall in einem Umfang von etwa 100 Haaren, ist er normal und es besteht kein Grund zur Beunruhigung.

0
Normaler Haarausfall

Dies gilt unter der Voraussetzung, dass der Haarausfall nicht punktuell auftritt. Nachwachsende Kopfhaare sorgen dafür, dass die Optik der Kopfhaare und eine gewünschte Frisur nicht davon beeinträchtigt sind. Werden beim Kämmen oder Bürsten über einen längeren Zeitraum deutlich mehr Haare herausgezogen, sollten Haarausfall Ursachen herausgefunden werden. 

In vielen Fällen ist bei einem Haarausfall Hilfe durch ein spezielles Mittel gegen Haarausfall möglich.

Die verschiedenen Haarausfall-Ursachen

Haarausfall kann anlagebedingt auftreten. Haarausfall verhindern bei Männern ist ebenso wie Haarausfall verhindern bei Frauen in diesen Fällen kaum möglich. Vielfach sind jedoch andere Ursachen dafür verantwortlich. Der persönliche Lebensstil kann durch falsche Ernährung, Stress oder zu aggressive Haarpflege ebenso zum Haarausfall führen wie Umweltbelastungen.

Bei Frauen können außerdem hormonelle Faktoren den Haarausfall begünstigen. Deutschlandweit sind ungefähr 2 Millionen Menschen vom Haarausfall betroffen, darunter 1,5 Millionen Männer. Bei einem Teil der Betroffenen ist der Haarverlust hormonell-erblich bedingt. Der Haarausfall entsteht hierbei durch überempfindliche Haarwurzel. Ein kreisrunder Haarausfall stellt eine Form der Autoimmunerkrankung dar, bei der ein gestörtes Immunsystem ursächlich ist.

0
Männer mit Haarausfall
0
Frauen mit Haarausfall

Am häufigsten kommt es zu einem diffusen Haarausfall. Auslöser für den übermäßigen Haarverlust ist eine gleichförmige Haarwurzelerkrankung. Diese kann aus den verschiedensten Gründen entstehen. Dazu zählen:

  • Alterungsprozess
  • Stress
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Funktionsstörungen der Schilddrüsen (Über- oder Unterfunktion)
  • Infektionserkrankungen wie Influenza
  • Kopfhautentzündungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Wechseljahre)
  • Umweltschadstoffe, Vergiftungen, Chemotherapien und Bestrahlungen,
  • Unverträglichkeit von Chemikalien in Schönheits- und Pflegeprodukten
  • Mangelerscheinung durch fehlende Nährstoffe

Hormonell-erblich bedingter Haarausfall bei Männern und Frauen

Beim hormonell-erblich verursachten Haarausfall reagieren die Haarwurzeln verstärkt auf das männliche Hormon Testosteron. Dadurch schrumpfen die Haarbälge und die Haare werden immer kürzer. Dabei werden die Haare immer dünner und es kommt zum Haarausfall ohne Nachwuchs. Obwohl es sich um ein männliches Hormon handelt, können von diesem Phänomen auch Frauen betroffen. 

In einer geringen Menge produzieren auch Frauen Testosteron. Während der Wechseljahre wird dieses Hormon verstärkt ausgeschüttet. Bei Männern wird diese Form des Haarausfalls im Schläfenbereich durch die Entwicklung sogenannter Geheimratsecken sichtbar. In der weiteren Entwicklung bildet sich oftmals daraus eine Stirnglatze.

Haarausfall bei einer Frau

Kreisrunder Haarausfall betrifft häufig junge Erwachsene

Funktionsstörungen des Immunsystems können einen kreisrunden Haarausfall verursachen. Von kahlen Stellen im Kopfhaar sind hauptsächlich junge Erwachsene betroffen. Ursächlich für die Beeinträchtigung des Immunsystems können neben erblichen Faktoren seelische Belastungen oder Umwelteinflüsse sein. Im Regelfall wachsen die Haare innerhalb von 6 bis 12 Monaten wieder nach. In schlimmen Fällen führt ein chronischer Verlauf bis zum Verlust des kompletten Kopfhaares.

Diffuser Haarausfall kommt besonders häufig vor – Hilfe ist möglich

Haarausfall verhindern bei Männern ist ebenso wie Haarausfall verhindern bei Frauen bei Nährstoffdefiziten möglich. Aufgrund einer falschen Alltagsernährung führt sehr oft ein Nährstoffmangel zum Haarausfall. Bei einem übermäßigen Anteil an Kohlenhydraten und Fetten kann es mit der Zeit zu Nährstoffdefiziten kommen.

Dadurch ist auch die Versorgung der Kopfhaut und der Haarwurzel mit Nährstoffen unzureichend. Verschiedene Testergebnisse sowie zahlreiche Rückmeldungen von Betroffenen lassen darauf schließen, dass gezielte Nährstoffergänzungen gegen Haarausfall wirken.

Außerdem können sie als Haarwuchsmittel zur Förderung eines neuen Haarwachstums beitragen. Dabei haben sich insbesondere folgende Nährstoffe bewährt:

Vitamin A:

  • Trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute, normaler Haut, normaler Sehkraft und normaler Immunsystemfunktion bei

Vitamin B2: (Riboflavin)

  • Trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel, einer normalen Nervensystemfunktion, normaler Haut, dem Erhalt normaler roter Blutkörperchen, normaler Sehkraft und einem normalen Eisenstoffwechsel bei
  • Leistet einen Beitrag zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress
  • Verringert Ermüdungserscheinungen sowie Müdigkeit

Vitamin B6:

  • Trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel, normalen Funktionen des Nervensystems, einem normalen Homocysteinstoffwechsel, der normalen Bildung roter Blutkörperchen, normaler psychischer Funktion, normaler Immunsystemfunktion bei
  • Verringert Ermüdungserscheinungen sowie Müdigkeit
  • Hat eine Aufgabe bei der Zellteilung
  • Hilft bei der Hormontätigkeitsregulierung

Vitamin B12:

  • Trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel, normalen Funktionen des Nervensystems, einem normalen Homocysteinstoffwechsel, der normalen Bildung roter Blutkörperchen, normaler psychischer Funktion, normaler Immunsystemfunktion bei
  • Verringert Ermüdungserscheinungen sowie Müdigkeit
  • Hat eine Aufgabe bei der Zellteilung

Vitamin C:

  • Trägt zu einer normalen psychischen Funktion, zu einer normalen Immunsystemfunktion und der normalen Kollagenbildung für Knochen, Knorpel, Zahnfleisch, Haut und Zähne bei
  • Trägt zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei
  • Verringert Müdigkeitserscheinungen oder Übermüdung
  • Hilft, die Eisenaufnahme zu erhöhen
  • Trägt zur normalen Immunsystemfunktjion nach körperlicher Betätigung bei

Vitamin D3

  • Trägt zur normalen Aufnahme und Verwertung von Phospor sowie Calcium bei
  • Trägt zu Erhaltung normaler Knochen, Zähne, Immunsystemfunktionen und Muskelfunktionen bei
  • Trägt zu einem normalen Calciumspiegel im Blut bei

Vitamin E:

  • Trägt zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei

Biotin (Vitamin B7):

  • Trägt zur Erhaltung normaler Haare und normaler Haut bei

Koffein:

  • Wird häufig in Haarwuchsmitteln genutzt, um eine Anregung der Haarwurzeln zu fördern.
  • Hat einen stimulierenden Effekt

Zink:

  • Trägt zu einem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel, einem normalen Kohlenhydrat-Stoffwechsel, einer normalen kognitiven Funktion, einer normalen DNA-Synthese, einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Reproduktion, einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen, einem normalen Fettsäurestoffwechsel, einem normalen Vitamin-A-Stoffwechsel und einer normalen Eiweißsynthese bei
  • Trägt zur Erhaltung normaler Knochen, normaler Haare, normaler Nägel und normaler Haut bei
  • Trägt zur Erhaltung eines normalen Testosteronspiegels im Blut und der Erhaltung normaler Sehkraft sowie einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  • Trägt zu dem Schutz der Zellen vor oxidativem Stress und der Zellteilung bei

Jod:

  • trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei, zu einem normalen Energiestoffwechsel, zu einer normalen Funktion des Nervensystems, zur Erhaltung normaler Haut, zu einer normalen Produktion von Schilddrüsenhormonen und zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei 
  • trägt zum normalen Wachstum von Kindern bei

Folsäure:

  • Trägt zur einer normalen Blutbildung und einem normalen Homocysteinstoffwechsel bei
  • Hat eine Aufgabe bei der Zellteilung
Eine gezielte Nahrungsergänzung mit ausgewählten Nährstoffen für Deine Haargesundheit

Zur Vorbeugung gegen Haarausfall, um bestehenden Haarausfall zu stoppen und neues Haarwachstum zu fördern sind aufeinander abgestimmte Nährstoffkombinationen hilfreich. 

Als Mittel gegen Haarausfall solltest Du aber keine chemischen Medikamente einnehmen. Die praktische Alternative zur alltäglichen Nahrungsergänzung wäre das vegane Frummi. Es muss nicht geschluckt werden und benötigt keine Flüssigkeit zur Einnahme. Das in Deutschland hergestellte Qualitätsprodukt mit leckerem Kirschgeschmack enthält die Vitamine A, B2, B6 und B12 sowie C, D3 und E.

Außerdem verfügt die fruchtige Nahrungsergänzung über die wertvollen Inhaltsstoffe Biotin, Koffein und Zink sowie Jod und Folsäure. Eine Zusammenstellung, bei der die normale Haargesundheit bewahrt werden kann. Du solltest diese Nahrungsergänzung einmal ausprobieren, es lohnt sich. Ein ergänzender Tipp: Gesunde, schöne Haare setzen eine täglich ausreichende Trinkmenge voraus. Dadurch wird die Durchblutung verbessert, die zum Transport von Nährstoffen und Sauerstoff nötig ist.

Christina Treu

Redaktion Frummi

Christina Treu schreibt seit 2 Jahren für Frummi. Sie ist ambitioniert immer die besten Quellen zu prüfen und die qualifiziertesten Texte für unsere Kunden zu verfassen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on reddit
Reddit

Jetzt